Das Offiziersgefangenenlager „Oflag VI c“ in Osnabrück-Eversburg Im Offiziersgefangenenlager „Oflag VI c“ saßen zwischenzeitlich bis zu 5.000 Offiziere der jugoslawischen Armee ein. Während der Holocaust bereits in vollem Gang war, konnten etwa 400 jüdische Offiziere der serbischen Armee unter Duldung der Lagerkommandantur unter dem Militärrabbiner Hermann Helfgott in einem dafür hergerichteten Gebetsraum noch regelmäßig jüdische Gottesdienste feiern. Es gab sogar noch Bestattungen auf dem jüdischen Teil des Johannisfriedhofs. Zwischen 1932 und 1945 befand sich in der Villa Schlikker die Zentrale der Osnabrücker NSDAP. Heute ist sie Teil des Kulturgeschichtlichen Museums und bietet Raum für die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit. Der Arbeitskreis bietet ZeitzeugInnen dieser Zeit die Möglichkeit, in der historischen Topografie des NS-Terrors unter wissenschaftlicher Anleitung ihre Erinnerungen zu Nationalsozialismus, Zweitem Weltkrieg und Nachkriegszeit aufzuarbeiten. Die Ergebnisse des Oral History-Projektes werden in Form von Interviews dokumentiert. Die Teilnahme an den Foren ist kostenlos! Weitere Informationen unter: www.osnabrueck.de/zeitzeugen.
22. Mar 2017
Lotter Straße 2
Osnabrück
49078
Deutschland

Aktueller Termin von "Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück"

Forum Zeitgeschichte – ZeitzeugInnen erinnern sich. Diskussionsrunde

Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück 22. Mar 2017 – 22. Mar 2017

Das Offiziersgefangenenlager „Oflag VI c“ in Osnabrück-Eversburg

Im Offiziersgefangenenlager „Oflag VI c“ saßen zwischenzeitlich bis zu 5.000 Offiziere der jugoslawischen Armee ein. Während der Holocaust bereits in vollem Gang war, konnten etwa 400 jüdische Offiziere der serbischen Armee unter Duldung der Lagerkommandantur unter dem Militärrabbiner Hermann Helfgott in einem dafür hergerichteten Gebetsraum noch regelmäßig jüdische Gottesdienste feiern. Es gab sogar noch Bestattungen auf dem jüdischen Teil des Johannisfriedhofs.

Zwischen 1932 und 1945 befand sich in der Villa Schlikker die Zentrale der Osnabrücker NSDAP. Heute ist sie Teil des Kulturgeschichtlichen Museums und bietet Raum für die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit. Der Arbeitskreis bietet ZeitzeugInnen dieser Zeit die Möglichkeit, in der historischen Topografie des NS-Terrors unter wissenschaftlicher Anleitung ihre Erinnerungen zu Nationalsozialismus, Zweitem Weltkrieg und Nachkriegszeit aufzuarbeiten. Die Ergebnisse des Oral History-Projektes werden in Form von Interviews dokumentiert.

Die Teilnahme an den Foren ist kostenlos!

Weitere Informationen unter: www.osnabrueck.de/zeitzeugen.