Station: [1] Varusschlacht im Osnabrücker Land – über unser Museum


Auf den Spuren der Varusschlacht in Kalkriese

9 n. Chr. WEITE TEILE GERMANIENS SIND VON RÖMISCHEN TRUPPEN BESETZT, ALS PUBLIUS QUINCTILIUS VARUS UND SEIN HEER AUF DEM RÜCKMARSCH INS WINTERLAGER IN EINEN HINTERHALT GELOCKT WERDEN. DRAHTZIEHER DER VERSCHWÖRUNG IST DER CHERUSKER ARMINIUS.

In wenigen Tagen werden die 17., 18. und 19. Legion von germanischen Kriegern niedergemetzelt. Die tragische Niederlage geht als »Varusschlacht« in die Geschichte ein.

Die Varusschlacht im Osnabrücker Land ist heute ein international beachteter Ort der Forschung. Die Ausstellung zur Varusschlacht macht die Geschichte dieses einzigartigen Ortes anschaulich erfahrbar und präsentiert einen aktuellen Gesamtüberblick über die Erkenntnisse aus 20 Jahren multidisziplinärer Forschung und liefert Antworten auf wesentliche Fragen. Sie vermittelt faszinierende Einblicke in die Lebenswelten der Römer und Germanen und in die Entdeckungsgeschichte von Kalkriese.

Archäologie, Architektur und Ausstellung bilden die drei inhaltlichen Säulen des mehrfach ausgezeichneten Projekts, das die Europäische Union 2005 als europäisches Kulturerbe gewürdigt hat. Die archäologische Erforschung des antiken Schlachtfelds dauert bis heute an. Immer wieder gibt der Boden seine Geheimnisse preis.