Station: [122] Ehem. Gasthaus zum Greifen

  • Museum Bürgstadt

Im Jahr 1650 ist das Haus erstmals nachweisbar als das Anwesen eines Jacob Dietmann. Bis 1879 sind viele wechselnde Eigentümer des Hauses zu verzeichnen. Dann ist erstmals unter Franz Adam Schmitt eine Bierschankwirtschaft feststellbar. Sein Schwiegersohn, Eckhard Greif, betreibt ab 1893 in diesem Haus eine Gastwirtschaft und erwirbt die Konzession „Gasthaus zum Greifen“. Im Jahr 1900 wird das Anwesen allerdings schon wieder veräußert. Das Gasthaus zum Greifen wird dann an Ludwig Helmstetter und seine Frau Maria Magdalena, geb. Baumann verkauft. Diese bewirtschaften den Greifen bis ihn im Jahr 1958 deren Sohn Hermann Helmstetter übernahm. Bierlieferant war bis 1979 die „Brauerei Faust“ in Miltenberg.

Ab 1980 wurde das Gasthaus nur noch als Häckerwirtschaft betrieben, bis der Sohn Erhard Helmstetter 2011 ein neues Weingut am Bainweg erstellte.