Station: [620] Die Schwarze Kunst

  • Bibelhaus Erlebnis Museum

Die Druckerei ist das größte und höchste Geschenk Gottes,

die letzte Flamme vor dem Auslöschen der Welt.  (Zitat von Martin Luther)

 

Vom Holzdruck zum Druck mit einzelnen Buchstaben

Seit etwa dem Jahre 1430 entwickelt sich der Buchdruck rasend schnell. Der Druck mit geschnitzten Holzplatten ist aufwendig. Nur wenige Bücher dieser Art sind erhalten. Johannes Gutenberg erfindet den Druck mit einzelnen Metall-Buchstaben, den Lettern. Eine neue Druckerschwärze erlaubt es, doppelseitig zu drucken. Nun ist es möglich, viele Bücher kostengünstig herzustellen.

Inkunabeln oder Wiegendrucke

Alle Drucke von 1454 bis 1500, die der Drucktechnik von Johannes Gutenberg folgen, nennt man Inkunabeln. Incunabula (lateinisch) bedeutet: Windeln, Wiege, Ursprung. Auf Deutsch heißen sie Wiegendrucke.

Die Heilige Schrift der römischen Kirche ist die lateinische Bibel.

Der Kirchenvater Hieronymus (347-420) übersetzt das Alte und Neue Testament aus hebräischen und griechischen Handschriften. Seine Übersetzung erhält den lateinischen Namen Vulgata, das heißt „für das Volk“. In der römischen Kirche ist diese lateinische Übersetzung maßgeblich.