Station: [713] Confessio Fraternitatis

  • Bibelhaus Erlebnis Museum

Das zweite der drei Rosenkreuzer-Manifeste

1615; Frankfurt am Main: Johann Berner

Zwischen 1610 und 1625 erscheinen hunderte von Schriften zur „Generalreformation der ganzen weiten Welt“, zu der eine unbekannte „Bruderschaft des Ordens vom Rosenkreuz“ aufgerufen haben soll. Satire und Reformprogramm der „Rosenkreuzer“-Manifeste sind schwer voneinander zu trennen.

Das Märchen der Reisen des „Ritter Christian Rosencreutz“ nach Damaskus, Fez und Spanien erklärt, wie Wissenschaft und Glaube wieder zusammen finden können. Als Urheber gelten Studenten und Professoren der lutherischen Universität in Tübingen um den späteren Kirchenreformer Johann Valentin Andreä (1586-1654). Im Zentrum der „Generalreformation“ steht deshalb auch dieses Anliegen: das Lesen der Bibel.