Station: [105] Kriemhildmühle / Relief


Sie fällt sofort auf: Eines der Wahrzeichen Xantens, die Kriemhildmühle. Da Xanten ja auch die Siegfriedstadt ist, erinnern einige Namen, wie dieser, an die Nibelungensage. Kriemhild, eine burgundische Königstochter heiratete den Helden Siegfried von Xanten und gebar ihm einen Sohn. So weit das Nibelungenlied. Die Kriemhildmühle wurde auf dem Stumpf eines Wehrturms erbaut und gehört zu den „Gallerieholländer- Mühlen“. Diese Mühlenart ist mit einer drehbaren Haube, beziehungsweise, Kappe versehen und gehört zu den moderneren klassischen Mühlen. Im 14. Jahrhundert Bestandteil der Xantener Stadtbefestigung, diente sie später auch als Wohnung des Nachtwächters, sowie als Ölmühle. Wie auch das Klever Tor, sollte die Mühle 1843 abgerissen werden. Dies scheiterte aber am damaligen Stadtrat, der versuchte Xantens Mittelalter für die Nachwelt zu erhalten. Direkt hier am Nordwall, neben der Kriemhildmühle, befindet sich das Relief „Siegfried in Xanten“ von der Künstlierin Erika Rutert. Die drei wichtigsten Episoden der Sage sind durch die Künstlerin auf dem Relief verewigt worden: Der Aufbruch Siegfrieds von Xanten an den Hof in Worms, Kriemhilds und Brunhildes Streit und im Mittelpunkt die Ermordung Siegfrieds durch Hagen von Tronje. . Wollen Sie mehr über den sagenhaften Königssohn aus Xanten erfahren, dann bietet sich ein Besuch im SiegfriedMuseum an.