Station: [22] Siegburg wird Industriestadt

  • Stadtmuseum Siegburg

Dieser Raum widmet sich Siegburgs hoher Zeit als Industriestadt zwischen etwa 1875 und 1918. Das monumentale Gemälde auf der linken Seite des Raumes, das früher im Sitzungssaal der Kreisverwaltung hing, verweist auf die Wurzeln des wirtschaftlichen Erfolges. Es stellt die Einweihung des Niederwalddenkmals bei Bingen dar. Der Rhein galt als gefährdet und man musste ihn gegen Frankreich verteidigen. Mit dem Niederwalddenkmal tat man es ideologisch, mit den staatlichen Rüstungsbetrieben, die in Siegburg gegründet wurden, tat man es praktisch. Siegburg hatte seinen Nutzen davon. Die beiden Audiovisionsprogramme erläutern Ihnen die wirtschaftliche Entwicklung Siegburgs zwischen dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts und der Gegenwart.