Station: [7] Der Siegburger Raum vor dem Jahr 1064

  • Stadtmuseum Siegburg

Über die Anfänge der menschlichen Besiedlung in Siegburg wissen wir wenig. Das hat auch damit zu tun, dass schon die Baumaßnahmen in der mittelalterlichen Stadt all das zerstört haben dürften, was von einer früheren Besiedlung vielleicht übrig geblieben ist. Funde aus dem Siegburger Umland machen es allerdings sehr wahrscheinlich, auch auf dem Siegburger Stadtgebiet spätestens seit etwa 80.000 vor Christus (späte Altsteinzeit) Menschen gelebt haben. Ihnen wird die strategische Bedeutung des Michaelsberges bewusst gewesen sein. Im Übrigen haben sie die trockenen und doch in der Nähe des Wassers gelegenen "Terrassen" im Bereich der heutigen Wahner Heide, die sich in ihren Ausläufern ins heutige Siegburger Stadtgebiet hinein erstreckt, geschätzt. Diese Abteilung dokumentiert bronze- und eisenzeitliche Funde aus Siegburg und seiner unmittelbaren Umgebung. Römerzeitliche Funde gibt es in Siegburg nur einige wenige. Das ist auch logisch, denn seit den Tagen des Augustus war der Rhein mit seinem Römerlager in Bonn die Grenze, ein Teil des römischen Limes. Im rechtsrheinischen Vorland haben die Römer Handel getrieben, aber keinen feste Strukturen geschaffen.