Vortrag von Chefkurator Dr. Peter Pretsch im Stadtmuseum Das Fotoatelier von Hermann Schmeiser war über Jahrzehnte eine bekannte Karlsruher Adresse für Fotografien aller Art. Menschen aus Karlsruhe und Umgebung ließen sich zu familiären Festen und Feierlichkeiten oder für Porträt- und Familienaufnahmen von Hermann Schmeiser aufnehmen. Darüber hinaus fotografierte er auch für Vereine und studentische Verbindungen und fertigte Werbeaufnahmen für Firmen an. Charakteristisch für die Aufnahmen des Ateliers war auch noch in einer Zeit, in der neue Filmmaterialien aufkamen, die Fotografie auf Glasplatten. Peter Pretsch schildert insbesondere Schmeisers Wirken in der Südstadt, in der er sein Atelier und später ein Fotofachgeschäft betrieb. Der Referent geht aber auch auf die Baugeschichte des Ateliergebäudes von Schmeisers Vorgänger Josef Mürnseer ein, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht und sich mit der Entstehungsgeschichte der Südstadt verbindet. Der Archivbestand des Ateliers Schmeiser, der sich bis heute im Stadtarchiv erhalten hat, ist auch eine reiche Fundgrube für Bilder aus der Südstadt und ihrer Bevölkerung.  Der Vortrag findet im Rahmen der derzeitigen Ausstellung „Vom Lichtbild zum Schnappschuss. Fotografie in Karlsruhe 1840 bis 1990“ im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais statt. Abbildung: Der Indianerverein der Südstadt am Anwesen Rüppurerstraße 18.Direkt daneben, in Nr. 16., hatte der Fotograf Hermann Schmeiser sein Atelier.    
10. Oct 2019 - 18:00
Karlstraße 10
Karlsruhe
76133
Germany

Current event for "Stadtmuseum Karlsruhe"

Die Südstadt und ihr Fotograf: Hermann Schmeiser und sein Milieu 1908-1955

10. Oct 2019 - 18:00 – 10. Oct 2019 - 19:00
Stadtmuseum Karlsruhe

Vortrag von Chefkurator Dr. Peter Pretsch im Stadtmuseum

Das Fotoatelier von Hermann Schmeiser war über Jahrzehnte eine bekannte Karlsruher Adresse für Fotografien aller Art. Menschen aus Karlsruhe und Umgebung ließen sich zu familiären Festen und Feierlichkeiten oder für Porträt- und Familienaufnahmen von Hermann Schmeiser aufnehmen. Darüber hinaus fotografierte er auch für Vereine und studentische Verbindungen und fertigte Werbeaufnahmen für Firmen an. Charakteristisch für die Aufnahmen des Ateliers war auch noch in einer Zeit, in der neue Filmmaterialien aufkamen, die Fotografie auf Glasplatten. Peter Pretsch schildert insbesondere Schmeisers Wirken in der Südstadt, in der er sein Atelier und später ein Fotofachgeschäft betrieb. Der Referent geht aber auch auf die Baugeschichte des Ateliergebäudes von Schmeisers Vorgänger Josef Mürnseer ein, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht und sich mit der Entstehungsgeschichte der Südstadt verbindet. Der Archivbestand des Ateliers Schmeiser, der sich bis heute im Stadtarchiv erhalten hat, ist auch eine reiche Fundgrube für Bilder aus der Südstadt und ihrer Bevölkerung.  Der Vortrag findet im Rahmen der derzeitigen Ausstellung „Vom Lichtbild zum Schnappschuss. Fotografie in Karlsruhe 1840 bis 1990“ im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais statt.

Abbildung: Der Indianerverein der Südstadt am Anwesen Rüppurerstraße 18.Direkt daneben, in Nr. 16., hatte der Fotograf Hermann Schmeiser sein Atelier.  

 

Infos:
https://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/stadtmuseum/sonderausstellungen/lichtbild/begleitprogramm