Das Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof setzt seine Ausstellungsreihe fotografischer Stadtbild-Dokumentationen fort und widmet sich nun dem sich wandelnden Ortsbild und der lokalen Identität in den verschiedenen Kieler Stadtteilen, etwa in der zentralen Altstadt und der Vorstadt oder am Ravensberg, sowie in Düsternbrook, Gaarden, Mettenhof, Holtenau, Elmschenhagen, Suchsdorf, Friedrichsort und anderen. Es werden vorwiegend Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Pressefotografen Friedrich Magnussen und Hermann Nafzger aus den 1950er bis 1970er Jahren gezeigt. Sie haben Straßenzüge, einzelne Bauten, Geschäfte, aber auch das städtische Leben auf Volksfesten, Wochenmärkten oder in Vereinen und Arbeitsstätten abgelichtet. Die Ausstellung spürt dem Lebensgefühl in den verschiedenen Stadtteilen nach, die alle eine unterschiedliche Geschichte haben und spezifische soziale Gefüge aufweisen: alte, erst spät eingemeindete Bauerndörfer, Marine- und Arbeiterquartiere oder historisch gewachsene Stadtgebiete mit gewerblichem Charakter. Mit ihren  unterschiedlichen Entwicklungspotenzialen bilden sie heute gemeinsam den urbanen Raum der Großstadt Kiel. So regen die Bilder an, sich mit dem Verhältnis der Stadtteile zueinander und zur Stadt als Gesamtheit auseinanderzusetzen und werfen damit aktuelle stadtplanerische Fragestellungen auf. Eintritt: 1 Euro Führungsgebühr
15. Jul 2018 - 11:30
Dänische Str 19
Kiel
24103
Deutschland

Aktueller Termin von "Stadt- & Schifffahrtsmuseum"

Führung durch die Ausstellung „Fotoporträt Kieler Stadtteile. Von der Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre"

15. Jul 2018 - 11:30 – 15. Jul 2018 - 12:30
Stadt- & Schifffahrtsmuseum

Das Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof setzt seine Ausstellungsreihe fotografischer Stadtbild-Dokumentationen fort und widmet sich nun dem sich wandelnden Ortsbild und der lokalen Identität in den verschiedenen Kieler Stadtteilen, etwa in der zentralen Altstadt und der Vorstadt oder am Ravensberg, sowie in Düsternbrook, Gaarden, Mettenhof, Holtenau, Elmschenhagen, Suchsdorf, Friedrichsort und anderen.

Es werden vorwiegend Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Pressefotografen Friedrich Magnussen und Hermann Nafzger aus den 1950er bis 1970er Jahren gezeigt. Sie haben Straßenzüge, einzelne Bauten, Geschäfte, aber auch das städtische Leben auf Volksfesten, Wochenmärkten oder in Vereinen und Arbeitsstätten abgelichtet.

Die Ausstellung spürt dem Lebensgefühl in den verschiedenen Stadtteilen nach, die alle eine unterschiedliche Geschichte haben und spezifische soziale Gefüge aufweisen: alte, erst spät eingemeindete Bauerndörfer, Marine- und Arbeiterquartiere oder historisch gewachsene Stadtgebiete mit gewerblichem Charakter. Mit ihren  unterschiedlichen Entwicklungspotenzialen bilden sie heute gemeinsam den urbanen Raum der Großstadt Kiel. So regen die Bilder an, sich mit dem Verhältnis der Stadtteile zueinander und zur Stadt als Gesamtheit auseinanderzusetzen und werfen damit aktuelle stadtplanerische Fragestellungen auf.

Eintritt: 1 Euro Führungsgebühr