Alles ist vergänglich – auch Museums- oder Kunstobjekte unterliegen dem Lauf der Zeit vom Vergessen auf dem Dachboden bis zur mutwilligen Zerstörung durch Kriege, aber auch nach langer Zeit der Vernachlässigung umgibt sie noch eine Aura des morbiden Charmes. Am 20. Oktober 2019 um 14:00 Uhr nehmen Thomas und Sybille Heinicke die Besucher von Schloss Rochsburg mit auf einen spannenden Rundgang durch die Sonderausstellung „Das geschundene Kunstwerk“, welche von den beiden Dipl.-Restauratoren kuratiert wird. Niemand kennt die ausgestellten Objekte und die Geschichten, die sie zu erzählen haben, besser als die Zwei. Alle der zur Schau stehenden Stücke stammen aus der Sammlung Heinicke: gerettete Kunstwerke, die in ihrem verwahrlosten Zustand noch im „Dornröschenschlaf“ der Geschichte verharren. Andere lassen durch beginnende restauratorische Maßnahmen bereits ihre einstige Schönheit erahnen. Wie so etwas genau abläuft, kann man am 20.10.19 miterleben und Familie Heinicke beim Vorführen verschiedener Restaurierungstechniken über die Schulter schauen. „Das geschundene Kunstwerk“ kann bis zum 24.11.19 zu den regulären Öffnungszeiten besichtigt werden. Eintritt: 4.00 €, ermäßigt 3.00 € pro Person
20. Oct 2019 - 14:00
Schlossstraße 1
Lunzenau
09328
Germany

Current event for "Schloss Rochsburg"

Wertanlage oder Sperrmüll?

20. Oct 2019 - 14:00 – 20. Oct 2019 - 15:30
Schloss Rochsburg

Alles ist vergänglich – auch Museums- oder Kunstobjekte unterliegen dem Lauf der Zeit vom Vergessen auf dem Dachboden bis zur mutwilligen Zerstörung durch Kriege, aber auch nach langer Zeit der Vernachlässigung umgibt sie noch eine Aura des morbiden Charmes.

Am 20. Oktober 2019 um 14:00 Uhr nehmen Thomas und Sybille Heinicke die Besucher von Schloss Rochsburg mit auf einen spannenden Rundgang durch die Sonderausstellung „Das geschundene Kunstwerk“, welche von den beiden Dipl.-Restauratoren kuratiert wird. Niemand kennt die ausgestellten Objekte und die Geschichten, die sie zu erzählen haben, besser als die Zwei. Alle der zur Schau stehenden Stücke stammen aus der Sammlung Heinicke: gerettete Kunstwerke, die in ihrem verwahrlosten Zustand noch im „Dornröschenschlaf“ der Geschichte verharren. Andere lassen durch beginnende restauratorische Maßnahmen bereits ihre einstige Schönheit erahnen. Wie so etwas genau abläuft, kann man am 20.10.19 miterleben und Familie Heinicke beim Vorführen verschiedener Restaurierungstechniken über die Schulter schauen.

„Das geschundene Kunstwerk“ kann bis zum 24.11.19 zu den regulären Öffnungszeiten besichtigt werden. Eintritt: 4.00 €, ermäßigt 3.00 € pro Person

Infos:
www.schloss-rochsburg.de