„1914–1919: Sonthofen in schweren Zeiten“

Aktuelle Sonderausstellung im Heimathaus

Im November 2018 jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkriegs – einer beispiellosen Katastrophe für Europa. Anlässlich dieses Jubiläums sind bundesweit zahlreiche Ausstellungen zum Thema zu besichtigen – so auch bis zum 4. November 2018 im Heimathaus Sonthofen.

Das Besondere der aktuellen Sonderausstellung „1914–1919: Sonthofen in schweren Zeiten“ ist der regionale Bezug, der durch zahlreiche persönliche Dokumente und Ausstellungsstücke hergestellt wird. Anhand von Auszügen aus privaten Fotoalben, Zeichnungen, Feldpostkarten und -briefen lässt sich erahnen, wie es den Oberallgäuer Soldaten an der Front, aber vor allem auch den Menschen in Sonthofen und Umgebung an der „Heimatfront“ ging – in ihrer Sorge um Angehörige, aber auch im Umgang mit Mangelwirtschaft und fehlenden Arbeitskräften. Auch wenn die Feldpost zum Teil zensiert wurde und daher häufig nur aus Grüßen und allgemeinen Informationen bestand, sind es die Details, die den Besucher der Ausstellung emotional mitnehmen: zum Beispiel der Stempel unter dem sorgenvollen Brief eines Angehörigen, der von der Front mit dem Vermerk „Den Heldentod fürs Vaterland gestorben“ zurückging.

Verschiedene Gegenstände wie Stahlhelm und Pickelhaube, große Fahnen mit Fotos von der Front sowie die an Nachbildungen historischer Litfaßsäulen abgebildeten Artikel aus dem „Allgäuer Anzeigeblatt 1914–1919“ tragen dazu bei, die bedrückende Atmosphäre des Ersten Weltkriegs greifbar zu machen.

Darüber hinaus zeigen Texttafeln Hintergründe und Zusammenhänge auf. Denn vieles hatte sich mit Kriegsbeginn 1914 geändert: Frauen fielen neue Rollen zu, es herrschte wirtschaftliche Not, und schon längst war der anfängliche Patriotismus Kriegsmüdigkeit und Resignation gewichen, was endlich in einen politischen Umbruch und das Ende der Monarchie in Bayern mündete.

Auch die jungen Besucher werden angesprochen: In einem eigenen Ausstellungsbereich werden die Ergebnisse eines Schulprojekts der Realschule und der Mittelschule Sonthofen präsentiert, das der Frage nachgeht, wie man in Sonthofen der im Krieg gefallenen Männer gedachte. Neben einer ebenfalls von den Schülern zu diesem Thema gestalteten Rallye durch Sonthofen gibt es im Heimathaus ein Quiz für Kinder. Außerdem bietet Siglinde Buhl in den Sommerferien wieder verschiedene kreative Workshops zum Thema „Frieden“ an.

Weitere Informationen im Heimathaus Sonthofen, Sonnenstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/3300, zu den Öffnungszeiten Di – Do, Sa, So 15 – 18 Uhr.