Wie viele Menschen bei der gefährlichen Flucht nach Europa ums Leben kommen, weiß niemand. Vor allem das Mittelmeer ist zum Grab für abertausende, oft namenlose Opfer geworden. Der israelische Fotograf Daniel Tchetchik reiste entlang der Küsten Spaniens, Italiens und Griechenlands und blickte vom vermeintlich sicheren Hafen Europa auf das Mittelmeer. Ein Jahr lang hat er es von dort aus fotografiert. Begleitet von Erfahrungen und Geschichten der Menschen, die sich jetzt – nach ihrer gelungenen Flucht – vor dem Meer fürchten, erzählt Daniel Tchetchik eine Geschichte, die über die Dokumentation der Flüchtlingskrise hinausgeht. Entstanden ist die Serie Dark Waters, in der er in metaphorischen Bildern den Blick auf die unheilvolle Zeugenschaft des Mittelmeers richtet. Die überwiegend schwarz/weiss gehaltenen Fotos haben weder Titel noch geben sie weiterführende Informationen preis. Die Betrachterin/der Betrachter erfährt nichts über das Wo und das Wann. Die Aufnahmen sind überwiegend in der Dämmerung aufgenommen und lassen uns eindringlich die Unerbittlichkeit des Meeres und seine zerstörerische Naturgewalt spüren. Sie zeigen uns auch, wie weit der Horizont ist, der uns voneinander trennt, uns aber auch Möglichkeiten eröffnet, Grenzen zu überschreiten und Neues zu wagen. Die Serie ist ein Porträt des Mittelmeers in der Gegenwart – Sinnbild sowohl für Hoffnung als auch Verzweiflung. Die Ausstellung wurde erstmals im November 2019 im Almacen Cultural Center in Tel Aviv-Jaffa, Israel, statt. Daniel Tchetchik ist Fotograf und Foto-Blogger bei der israelischen Tageszeitung Haaretz. Er teilt seine Zeit zwischen dokumentarischen und persönlichen Projekten auf. Seine Bilder wurden unter anderem auf den Plattformen des New Yorker, der Süddeutschen Zeitung, VICE und BURN Magazine veröffentlicht. Er war zweimal für den Prix Pictet nominiert. http://danieltchetchik.com Dark Waters ist als Fotoband im Kehrer Verlag 2019 mit 9 Farb- und 53 Duplexabbildungen und Texten von Jason Straziuso, Sprecher des Internationalen Komitees, vom Roten Kreuz, dem israelischen Filmemacher Ari Folmann und der Direktorin des Zentrums für zeitgenössische Kunst in Tel Aviv, Nicola Trezzi, erschienen. Preis 39.90 Euro
03. Apr 2021 - 10:00
Weinbergstraße 25-27
Kassel
34117
Germany

Current event for "Museum für Sepulkralkultur"

DARK WATERS. Eine Serie von Daniel Tchetchik

03. Apr 2021 - 10:00 – 31. Jul 2021 - 17:00
Museum für Sepulkralkultur

Wie viele Menschen bei der gefährlichen Flucht nach Europa ums Leben kommen, weiß niemand. Vor allem das Mittelmeer ist zum Grab für abertausende, oft namenlose Opfer geworden. Der israelische Fotograf Daniel Tchetchik reiste entlang der Küsten Spaniens, Italiens und Griechenlands und blickte vom vermeintlich sicheren Hafen Europa auf das Mittelmeer. Ein Jahr lang hat er es von dort aus fotografiert.
Begleitet von Erfahrungen und Geschichten der Menschen, die sich jetzt – nach ihrer gelungenen Flucht – vor dem Meer fürchten, erzählt Daniel Tchetchik eine Geschichte, die über die Dokumentation der Flüchtlingskrise hinausgeht. Entstanden ist die Serie Dark Waters, in der er in metaphorischen Bildern den Blick auf die unheilvolle Zeugenschaft des Mittelmeers richtet.
Die überwiegend schwarz/weiss gehaltenen Fotos haben weder Titel noch geben sie weiterführende Informationen preis. Die Betrachterin/der Betrachter erfährt nichts über das Wo und das Wann. Die Aufnahmen sind überwiegend in der Dämmerung aufgenommen und lassen uns eindringlich die Unerbittlichkeit des Meeres und seine zerstörerische Naturgewalt spüren. Sie zeigen uns auch, wie weit der Horizont ist, der uns voneinander trennt, uns aber auch Möglichkeiten eröffnet, Grenzen zu überschreiten und Neues zu wagen.
Die Serie ist ein Porträt des Mittelmeers in der Gegenwart – Sinnbild sowohl für Hoffnung als auch Verzweiflung.
Die Ausstellung wurde erstmals im November 2019 im Almacen Cultural Center in Tel Aviv-Jaffa, Israel, statt.

Daniel Tchetchik ist Fotograf und Foto-Blogger bei der israelischen Tageszeitung Haaretz. Er teilt seine Zeit zwischen dokumentarischen und persönlichen Projekten auf. Seine Bilder wurden unter anderem auf den Plattformen des New Yorker, der Süddeutschen Zeitung, VICE und BURN Magazine veröffentlicht. Er war zweimal für den Prix Pictet nominiert. http://danieltchetchik.com

Dark Waters ist als Fotoband im Kehrer Verlag 2019 mit 9 Farb- und 53 Duplexabbildungen und Texten von Jason Straziuso, Sprecher des Internationalen Komitees, vom Roten Kreuz, dem israelischen Filmemacher Ari Folmann und der Direktorin des Zentrums für zeitgenössische Kunst in Tel Aviv, Nicola Trezzi, erschienen. Preis 39.90 Euro

Infos:
http://www.sepulkralmuseum.de