„Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler" bringt das Schaffen eines der größten Universalgenies der Welt nach Hagen. Hierbei steht nicht die künstlerische Seite da Vincis im Vordergrund, sondern seine außergewöhnlichen technischen Erkenntnisse und seine wissenschaftlichen Ambitionen. Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit. 25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen. Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher. Dreh- und Angelpunkt der Ausstellung ist das Werk des großen Leonardo da Vinci, der 1452 in Vinci geboren wurde und 1519 in Amboise verstarb. Leonardo prägte wie kaum ein anderer die zweite Hälfte des zweiten Jahrtausends. Während Werke seines künstlerischen Schaffens, wie die "Mona Lisa" oder das "Abendmahl", weltweit bekannt sind, will die Ausstellung eine weniger beachtete Seite des Universalgenies da Vinci anschaulich präsentieren: Leonardo als Erfinder und Wissenschaftler. Sein Erfindungsgeist wird zum bestimmenden Thema, dem Besucher wird deutlich, wie sehr seine künstlerische Begabung verknüpft war mit einem schier unstillbaren Fortschrittsdrang und mit der Faszination für die Möglichkeiten der "modernen" Technik. So finden sich in den Räumen des Osthaus Museums Hagen eine Vielzahl aufwändiger Faksimiles nach Zeichnungen und Skizzen des Meisters, die von Entwürfen zu unterschiedlichen Maschinen, Kanälen, Brücken und Bauten über geometrische Studien bis zu detaillierten anatomischen Zeichnungen reichen. Daneben sind nach seinen Entwürfen angefertigte Modelle einiger seiner aufregendsten Erfindungen zu bestaunen, wie z. B. ein Helikopter, ein Flugzeug, ein Automobil, ein Uhrwerk und andere technische Erfindungen, mit denen er im 15. Jahrhundert seiner Zeit weit voraus war. Zu sehen ist u. a. ein nach seiner Ideenskizze konstruierter Fallschirm, der eine im wahrsten Sinn des Wortes bewegte Geschichte hinter sich hat: Unter den eher skeptischen Blicken vieler Experten sprang der erfahrene Fallschirmspringer Adrian Nicholas im Jahr 2000 mit diesem Modell über Südafrika ab - wobei der Schirm den Test in ruhigem Sinkflug erfolgreich bestand. Bereits im Jahre 1485 war der Entwurf für das Fluggerät von Leonardo gefertigt worden. In aller technischen Genauigkeit und, wie Adrian Nicholas betonte, ebenso funktionstüchtig. Die in die Ausstellung integrierten Modelle und zwölf Computerterminals ermöglichen es dem interessierten Besucher zudem, sich aktiv anhand von mehr als 8000 Bildern mit dem Leben und Schaffen des Universalgenies zu beschäftigen. Zur Auswahl stehen dem Nutzer der Terminals vielfältige Programme, von grundlegenden biographischen Informationen über detaillierte Analysen von da Vincis Studien zur menschlichen und tierischen Anatomie bis hin zu seiner Brückenbaukunst. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 14. September 2019 um 16 Uhr statt. Es wird eine Gebühr von 5 Euro fällig. Bitte melden Sie sich vorab unter T. 02331 2072740 an. Organisiert wurde die Ausstellung vom Institut für Kulturaustausch, Tübingen.
15. Sep 2019 - 00:00
Museumsplatz 1
Hagen
58095
Germany

Current event for "Osthaus Museum Hagen "

Leonardo da Vinci - Erfinder und Wissenschaftler

15. Sep 2019 - 00:00 – 12. Jan 2020 - 00:00
Osthaus Museum Hagen

„Leonardo da Vinci – Erfinder und Wissenschaftler" bringt das Schaffen eines der größten Universalgenies der Welt nach Hagen. Hierbei steht nicht die künstlerische Seite da Vincis im Vordergrund, sondern seine außergewöhnlichen technischen Erkenntnisse und seine wissenschaftlichen Ambitionen. Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit.

25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen. Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.

Dreh- und Angelpunkt der Ausstellung ist das Werk des großen Leonardo da Vinci, der 1452 in Vinci geboren wurde und 1519 in Amboise verstarb. Leonardo prägte wie kaum ein anderer die zweite Hälfte des zweiten Jahrtausends. Während Werke seines künstlerischen Schaffens, wie die "Mona Lisa" oder das "Abendmahl", weltweit bekannt sind, will die Ausstellung eine weniger beachtete Seite des Universalgenies da Vinci anschaulich präsentieren: Leonardo als Erfinder und Wissenschaftler. Sein Erfindungsgeist wird zum bestimmenden Thema, dem Besucher wird deutlich, wie sehr seine künstlerische Begabung verknüpft war mit einem schier unstillbaren Fortschrittsdrang und mit der Faszination für die Möglichkeiten der "modernen" Technik.

So finden sich in den Räumen des Osthaus Museums Hagen eine Vielzahl aufwändiger Faksimiles nach Zeichnungen und Skizzen des Meisters, die von Entwürfen zu unterschiedlichen Maschinen, Kanälen, Brücken und Bauten über geometrische Studien bis zu detaillierten anatomischen Zeichnungen reichen. Daneben sind nach seinen Entwürfen angefertigte Modelle einiger seiner aufregendsten Erfindungen zu bestaunen, wie z. B. ein Helikopter, ein Flugzeug, ein Automobil, ein Uhrwerk und andere technische Erfindungen, mit denen er im 15. Jahrhundert seiner Zeit weit voraus war.

Zu sehen ist u. a. ein nach seiner Ideenskizze konstruierter Fallschirm, der eine im wahrsten Sinn des Wortes bewegte Geschichte hinter sich hat: Unter den eher skeptischen Blicken vieler Experten sprang der erfahrene Fallschirmspringer Adrian Nicholas im Jahr 2000 mit diesem Modell über Südafrika ab - wobei der Schirm den Test in ruhigem Sinkflug erfolgreich bestand. Bereits im Jahre 1485 war der Entwurf für das Fluggerät von Leonardo gefertigt worden. In aller technischen Genauigkeit und, wie Adrian Nicholas betonte, ebenso funktionstüchtig.

Die in die Ausstellung integrierten Modelle und zwölf Computerterminals ermöglichen es dem interessierten Besucher zudem, sich aktiv anhand von mehr als 8000 Bildern mit dem Leben und Schaffen des Universalgenies zu beschäftigen. Zur Auswahl stehen dem Nutzer der Terminals vielfältige Programme, von grundlegenden biographischen Informationen über detaillierte Analysen von da Vincis Studien zur menschlichen und tierischen Anatomie bis hin zu seiner Brückenbaukunst.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 14. September 2019 um 16 Uhr statt. Es wird eine Gebühr von 5 Euro fällig. Bitte melden Sie sich vorab unter T. 02331 2072740 an.

Organisiert wurde die Ausstellung vom Institut für Kulturaustausch, Tübingen.

Infos:
http://www.osthausmuseum.de/web/de/keom/aktuell/ausstellungen/leonardo.html