Vortrag von Dieter Przygode (Bramsche) 1937 emigrierte die Familie des jüdischen Viehhändlers Ernst Voss aus Bramsche nach Argentinien. Auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus gelangte sie zunächst in die Kleinstadt Basavilbaso in der Provinz Entre Ríos, in der bereits viele jüdische Familien aus Europa lebten. Später wechselte sie in die Hauptstadt Buenos Aires. Dort lebt bis heute der Sohn Erwin Hermann Voss. Der Referent zeichnet das Leben der Familie im Exil nach und schildert zudem das Schicksal derjenigen Familienangehörigen, die den Holocaust nicht überlebten. Der Eintritt ist frei!
07. Dec 2017
Lotter Straße 2
Osnabrück
49078
Deutschland

Aktueller Termin von "Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück"

Vortragsreihe „Topografien des Terrors – Nationalsozialismus vor Ort“ - Exil in Argentinien – Auf den Spuren der jüdischen Familie Voss

Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück 07. Dec 2017 – 07. Dec 2017

Vortrag von Dieter Przygode (Bramsche)

1937 emigrierte die Familie des jüdischen Viehhändlers Ernst Voss aus Bramsche nach Argentinien. Auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus gelangte sie zunächst in die Kleinstadt Basavilbaso in der Provinz Entre Ríos, in der bereits viele jüdische Familien aus Europa lebten. Später wechselte sie in die Hauptstadt Buenos Aires. Dort lebt bis heute der Sohn Erwin Hermann Voss. Der Referent zeichnet das Leben der Familie im Exil nach und schildert zudem das Schicksal derjenigen Familienangehörigen, die den Holocaust nicht überlebten.

Der Eintritt ist frei!