Station: [6] Tukula

  • MoneyMuseum

Selbst Kosmetik kann zum Zahlungsmittel werden. Aus dem Holzmehl abgestorbener und verrotteter Rotholzbäume wird im Kongo eine Paste hergestellt, die Tukula genannt wird. Daraus formt man Barren wie diesen, die anschliessend getrocknet werden; dann werden die Barren mit einem Muster verziert. Mit Öl oder Wasser kann die getrocknete Paste wieder aufgelöst und dann zum Färben von Stoffen und Hölzern benutzt werden, aber auch zur Körperbemalung oder zum Festigen der Frisur. Da rote Farbe in fast ganz Afrika sehr begehrt ist, sind diese sogenannten Tukula-Barren als Tauschmittel bis heute weit verbreitet.