Station: [10] Sou Fujimoto, Garden Gallery, 2011

  • Sou Fujimoto, Garden Gallery, 2011

Die Garden Gallery von Sou Fujimoto kann als ein neues Wahrzeichen des Skulpturenparks angesehen werden, die architektonische Struktur setzt auf jeden Fall in ihrer Größe und Proportion einen neuen Maßstab für den Park und die in ihm befindlichen Werke der Skulptur. Aus dem Inneren heraus ergeben sich neue Blickachsen, Ausschnitte der Parklandschaft erscheinen als gerahmte Bilder, wie umgekehrt durch den Baum und die Reliefskulptur Rheinwein von Hubert Kiecol der Betrachter in den Innenhof gelockt wird. Die Bodenfläche ist naturbelassen und hält damit das Spannungsverhältnis zwischen Innen- und Außenraum offen. Die Garden Gallery stellt in Bezug auf den Park ein architektonisches Pendant zu dem Stiftungsgebäude dar; das Werk Sou Fujimoto schafft eine Balance zwischen den dominierenden Bauwerken des Areals. Dieses ist die erste architektonische Struktur von Fujimoto in Europa. Sou Fujimoto lebt und arbeitet in Tokio.

Sou Fujimoto

Garden Gallery, 2011

Beton

Stiftung Skulpturenpark Köln

Gefördert von der Gesellschaft der Freunde des Skulpturenparks Köln e.V., von Anton Bausinger und von der Michael und Eleonore Stoffel Stiftung

© Stiftung Skulpturenpark Köln, 2015, Foto: Tom May, Köln