Station: [54] Dane Mitchell - Post hoc, 2019 / 2020

  • Skulpturenpark Köln

Dane Mitchell interessiert sich für Dinge, die es nicht mehr gibt. Seine baumähnlichen Funkmasten übertragen Aufzählungen verschwundener Entitäten, die der Künstler zusammengestellt hat. Die Listen werden von einer künstlichen Stimme verlesen und von zwei in den Kieferattrappen versteckten Antennen, die normalerweise zum Verbergen von Telekommunikationsinfrastruktur zum Einsatz kommen, gesendet. Post hoc wirft einen Blick auf die Implikationen des Verschwindens.

Wählen Sie das Wifi-Netzwerk „posthoc“ und laden Sie posthoc.co. Dort finden Sie alle Listen verschwundener Dinge.

Dane Mitchell

Post hoc, 2019 / 2020

Zwei Funkzellen-Kiefern-Bäume, jeweils bestehend aus:
verzinktem Stahl, Baustahl, Aluminium, Plastik,
Raspberry Pi, Festplatte, Lautsprecher,
akustischer Isolierung, Reichweitenverlängerer und anderen elektrischen Komponenten

Courtesy of Mossman, New Zealand and the artist

© Stiftung Skulpturenpark Köln, 2020, Foto: Simon Vogel, Köln