Station: [3] Hexenverfolgung

  • Hexenmuseum Schweiz

Bereits im Spätmittelalter kam es zu den ersten Hexenprozessen, der europäische Hexenwahn erreichte sein grösstes Ausmass aber in der Frühen Neuzeit (1500-1789). In vielen Teilen Europas wurden in der frühen Neuzeit Frauen, Männer und auch Kinder wegen Hexerei verbrannt. Die Menschen hatten noch nicht jene Sicherheiten, Schutzmittel und Technologien, wie wir sie heute haben. Äusseren Einflüssen wie Naturgewalten oder Seuchen waren sie ausgesetzt und konnten sie ebenso wenig wie persönliche Schicksalsschläge rational erklären. Das Gebiet der heutigen Schweiz war ein Zentrum der Hexenverfolgungen. Der Glaube an die bedrohliche, im Geheimen agierende und schadensstiftende Hexensekte war eine Erfindung von geistlichen Gelehrten. Das Hexen war ein Ausnahmeverbrechen, das sich aus mehreren Delikten zusammensetzte und als sogenannter Malefizfall zwangsläufig eine Todesstrafe nach sich zog.