Bergbau-Technik-Park

Am Westufer 2 , 04463 Großpösna, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Am Westufer 2
PLZ/Ort
04463 Großpösna
Land
Deutschland
Telefon
034297 / 14 01 27
Fax
034297 / 14 01 19

Web
http://www.bergbau-technik-park.de/park/
E-Mail
info@bergbau-technik-park.de
Hotel?
Öffnungszeiten
11. März bis 19. November 2017

Mi - So und Feiertage, 10 – 17 Uhr

Osterferien* vom 03. – 23. April 2017
Pfingstfereien* vom 02. bis 18. Juni 2017
jeweils Di - So und Feiertage, 10 – 17 Uhr

Sommerferien* vom 22. Juni bis 10. September 2017
Di - So, 10 - 18 Uhr geöffnet!

Herbstferien* vom 02. Oktober – 04. November 2017
Di - So , 10 - 17 Uhr geöffnet!

Letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Parkschließung!

*Bundesweiten Ferien
Eintritt
7,00 € / ermäßigt 4,00 € / Kinder bis fünf Jahre frei
Familienkarte: 16,00 € (2 Erwachsene mit bis zu max. 5 Kinder)
Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte oder der LEIPZIG REGIO Card
erhalten eine Ermäßigung von 20%

FÜHRUNGEN (zum Thema Braunkohlentagebau und Großgeräte)
60-minütige Turnusführungen bieten wir samstags sowie sonn- und feiertags, jeweils 11 und 14 Uhr an.
Kosten 3,00 € p.P. zzgl. Eintritt.
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich!

Führungen für Gruppen und Schulklassen n.V.

Beschreibung

Der Bergbau-Technik-Park präsentiert auf 5,4 Hektar in einem spannenden Bogen den kompletten (Förder-)Zyklus eines Braunkohlentagebaus: Rückbau der Kulturlandschaft, Vorbereitung des Vorfeldes, Grundwasserabsenkung, Abraum- und Kohlegewinnung, Transport, Abraum-Verkippung und die anschließende Sanierung und Wiedergewinnung neuer Landschaftsräume. Ein spezieller Bereich im Park erinnert an Heimatverlust und das Verschwinden ganzer Dörfer. Südlich von Leipzig begegnen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Braunkohlentagebaus. Während in zwei Tagebaugebieten noch aktiv Braunkohle gefördert wird, erleben die Museumsbesucher die Rekultivierungs- und Renaturierungslandschaft des Leipziger Neuseenlandes gleich nebenan. Der Bergbau-Technik-Park ist eine von drei westsächsischen Stationen auf der neuen Route der Industriekultur Sachsen (www.sachsen-industriekultur.de). Höhepunkte der Ausstellung sind zwei Großgeräte, der 1.300 t schwere Schaufelradbagger 1547 und der 2.400 t schwere Absetzer 1115. Von der Firma TAKRAF in den 80er Jahren gebaut, sind sie einmalige Artefakte der Ingenieurskunst. Auch sonst wird vieles geboten, in der Kaverne sind in regelmäßigen Abständen Sonderausstellungen zum Thema zu sehen. Schautafeln informieren über Geologie und Technologie, erinnern aber auch an die Bergleute und die zahlreichen „verlorenen Orte“, die der Braunkohle weichen mussten. Immer Sonntags um 11 und 14 Uhr (oder nach Anmeldung), bieten wir Besuchern fachkundige Führungen, teilweise durch ehemalige Kumpel des Tagebaus Espenhain, an.

Ort auf der Karte

Aktuelle Position