Station: [5] Wirtschaftshof

  • Schloss Rochsburg

Hier im Wirtschaftshof war viel los. Bis hierher fuhren die Wagen und Kutschen. Alle Waren mussten entladen werden und an die jeweiligen Stellen transportiert werden. Dazu gehören Lebensmittel, Futter für die Tiere, Brennholz und vieles mehr. Auf der linken Seite waren die Remisen, also sozusagen Garagen für die Pferdekutschen. In eine der Remisen ist heute die Schokoladenmanufaktur eingezogen, dort wird leckere Schokolade hergestellt. Die Pferde hatten ihre Ställe hier im Gebäude. Und darüber hatten die Stallburschen und Mägde ihre Zimmer. In den Dachböden wurde Getreide gelagert. Das Schießpulver wurde im Pulverturm aufbewahrt. Das ist der Turm mit dem Zwiebelförmigen Dach ganz oben. Die Tür, die Du siehst, führt aber nicht in den Pulverturm. Wenn Du sie öffnen könntest, würdest Du in einem Stall stehen. Der Eingang zum Turm ist versteckt über eine Leiter im Dachboden. Aber das behältst Du für Dich, ok? In dem Pulverturm wurde einmal eine halbe Tonne Schwarzpulver gelagert. Eine halbe Tonne ist eine mittelalterliche Maßeinheit, die an jedem Ort unterschiedlich ist. In Sachsen waren das früher ungefähr 50 kg.

Der Pulverturm wurde mit Absicht ganz ans Ende des Hofes gebaut. Denn wenn das Pulver explodieren sollte, waren die herrschaftlichen Räume ganz weit weg und dadurch sicher.

Und jetzt schau mal bitte in Richtung des großen Tores. Rechts daneben siehst Du den Südzwinger. Die Mauer war auch im Nordzwinger so hoch wie hier.