Aktuelle Museums-News

Sonderausstellung "GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres 2018"

Deutsches Pferdemuseum 08. Jan 2019

Eindrucksvolle und faszinierende Szenen aus der Tier- und Pflanzenwelt, festgehalten in brillanten Bildern: Zum nunmehr fünften Mal in Folge präsentiert das Deutsche Pferdemuseum in Verden (Aller) als erster Ausstellungsort die besten Fotografien des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres“, ausgelobt von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT).

Im Jahr 2001 zunächst als einmalig stattfindendes Ereignis geplant, entwickelt sich der Wettbewerb in den folgenden Jahren zu einer festen Größe von internationalem Rang mit stetig steigenden Teilnehmerzahlen und einem ebenso kontinuierlich wachsenden öffentlichen Interesse. Mit über 18.000 eingereichten Fotografien unterstreicht der europaweite Wettbewerb im Jahr 2018 erneut seine Bedeutung.

Ende Oktober 2018 fand die diesjährige Preisverleihung statt. Zum Gesamtsieger des Naturfoto-Wettbewerbs kürte die internationale Jury in diesem Jahr Cristobal Serrano aus Spanien mit seinem Bild „Regenbogen-Stadt“. In seiner spektakulären Luftaufnahme wird die Natur zu Kunst, der Erdboden wirkt wie die Palette eines Malers mit unzähligen Farben. Mit einer Drohne hat er einen riesigen Schwarm Zwergflamingos aufgenommen, die im schlammigen, stark mineralienhaltigen Ufers des Lake Bogoria in Kenia nach Nahrung suchen. Ein Foto, das die Schönheit und Besonderheit der Natur feiert und den Blick des Betrachters fesselt.

Mit der Ausstellung im Deutschen Pferdemuseum sind die hochkarätigen Fotografien nun erstmalig nach der Preisverleihung für die Öffentlichkeit zu sehen. Über 80 ausgezeichnete Fotografien, aufgenommen von Profi- und Hobbyfotografen aus 35 Ländern, bestechen durch ihre Vielfältigkeit und ihre speziellen und faszinierenden Entstehungsgeschichten. Bilder voller Dynamik treffen auf solche, die vollkommene Ruhe ausstrahlen, Aufnahmen voller Spannung neben faszinierenden Fotos, die zum Träumen einladen, Motive aus dem realen Leben an der Seite von solchen, die aus einer unwirklichen, märchenhaften Welt zu stammen scheinen. Zusammen bieten sie ungewöhnliche und überraschende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Sie zeigen Blickwinkel und Motive, die die meiste Zeit im Verborgenen liegen und für den größten Teil der Menschen nie sichtbar würden.

Museums-News hier weiterlesen…

Heiraten im Deutschen Pferdemuseum

Deutsches Pferdemuseum 03. Mar 2015

„Gaudemus Equis“ – „Wir haben Freude am Pferd“: Diese Sandsteintafel erinnert bereits im Eingangsbereich des Deutschen Pferdemuseums in der Reiterstadt Verden an die jahrhundertealte Verbundenheit der Menschen mit den Pferden in der Region.

All jene, die „Freude am Pferd“ haben, können sich im Deutschen Pferdemuseum trauen lassen. Die historische Hippologische Bibliothek ist als offizielles Trauzimmer der Stadt Verden gewidmet.
 
Das einstige Offizierskasino der ehemaligen Militärkaserne von 1831 bietet mit seiner ansprechenden Stuckdecke und dem alten Holzfußboden eine besondere Kulisse für den besonderen Tag. Umgeben von historischen Büchern der Hippologischen Bibliothek wird hier die Eheschließung am ehemaligen Schreibtisch des bekannten Hippologen Hans Joachim Köhler, dem Begründer der Verdener Elite-Auktionen und jahrelangem Leiter des Deutschen Pferdemuseums, mit der Unterschrift besiegelt.

Trauungen können im Deutschen Pferdemuseum von Dienstag bis Freitag um 10, 11 oder 12 Uhr sowie Samstag um 11 oder 12 Uhr stattfinden. Für die Trauung zuständig ist das Standesamt Verden. Gern kann das Trauzimmer im Deutschen Pferdemuseum nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Museums-News hier weiterlesen…
..