Station: [10] Weinbau in Siegburg

  • Stadtmuseum Siegburg

Ein modernes Rathaus ist ein Verwaltungsgebäude. Auch in mittelalterlichen Rathäusern wurde natürlich verwaltet, aber dafür benötigte man meist nur eine einzige Schreibstube. Und was es an Urkunden gab, das passte in wenige Truhen. Entsprechend waren mittelalterliche und frühneuzeitliche Rathäuser nicht nur in Siegburg multifunktionale Gebäude. Sie enthielten Festräume - nicht nur für offizielle Anlässe. Solche Räume konnten auch gemietet werden. Oft verfügten sie auch über Weinkeller. Sie stehen jetzt in einem von zwei Räumen, die als Weinkeller genutzt wurden. In diesem Raum ist auch die Geschichte des Weinbaus in Siegburg dokumentiert. Historische Stadtansichten zeigen Ihnen, dass der Michaelsberg über lange Jahrhunderte nicht bewaldet war. Wälder auf seinen Hängen waren militärisch und auch wirtschaftlich unvernünftig, denn seine nach Süden und Westen hin gelegenen Hänge ließen sich für den Weinbau, insbesondere des Klosters, gut nutzen. Erst nach der Auflösung des Klosters im frühen 19. Jahrhundert verschwand der Weinbau aus Siegburg. Der kleine Weinberg, der sich heute noch am Westhang des Michaelsberges befindet, ist eher ein Erinnerungsstück. Wein wird hier nicht mehr gewonnen.