Station: [6] Die Fossillagerstätte Rott

  • Stadtmuseum Siegburg

Eine besondere Spezialität der Sammlung des Stadtmuseums ist der umfangreiche Bestand an Fossilien aus der Lagerstätte bei Rott - heute ein Ortsteil von Hennef. Die Fundstätte ist weltweit einzigartig. Sie entstand aus einem kleinen See ohne Abfluss. Vor rund 25 Millionen Jahren wurden hier zahlreiche Pflanzen und Tiere hineingeschwemmt. Aufgrund der speziellen Gegebenheiten an diesem Ort blieben sie in den Formationen der so genannten "Blätterkohle" erhalten. Als die Blätterkohle im 19. Jahrhundert wirtschaftlich ausgebeutet wurde, kam eine unglaublich reichhaltige Palette von Fossilien zum Vorschein. Die Dauerausstellung in dieser Abteilung gibt einen kleinen Überblick. Sie können nachvollziehen, dass das Rheinland vor 25 Millionen Jahre tropisch geprägt war. So gibt es Rest von Krokodilen oder Palmen zu sehen. Ihre besondere Aufmerksamkeit verdient der Kanal, der durch den Fußboden des Ausstellungsraumes verläuft und sich auf einer der Wände fortsetzt. Es handelt sich um Ausschnitte eines Bohrkerns, der in einem gemeinsamen Forschungsprojekt des paläontologischen Instituts der Universität Bonn und des Stadtmuseums Siegburg in den späten 1980er Jahren niedergebracht wurde. An ihm ist der geologische Aufbau der Fossillagerstätte Rott nachzuvollziehen.