Station: [18] Vereinsleben in Dotzheim

  • Blick in den Gang vom Militär-Kabinett aus

M: Urkunden, Pokale und Standarten, ein historisches Hochrad und jede Menge alter Fotos – die Dotzheimer Vereinslandschaft ist bunt und lebendig. Vom Schützenverein über den Taubenzüchterverein, diverse Gesangsvereine und Kapellen bis hin zur Freiwilligen Feuerwehr und – natürlich – dem Turn- und Sportverein: In Dotzheim kommt keine Langeweile auf!

Seit mehr als 150 Jahren prägen die Vereine das Dotzheimer Leben. Einige der traditionsreichen Vereine gibt es immer noch, andere sind verschwunden.

F: Wenn Sie nun den Gang hinuntergehen, achten Sie einmal auf die großformatigen Mosaikbilder aus den Anfangsjahren der Fotografie: Hier sind jeweils mehrere kleine Menschentrauben um ein zentrales Motiv gruppiert. Diese Collagen sehen nicht nur schön aus, sie geben auch einen guten Überblick über die einzelnen Abteilungen der Vereine mit ihren aktiven Mitgliedern.

M: Ganz hinten rechts erwartet Sie ein besonderes Schmuckstück: eine schwarz-rot-goldene Fahne aus den Anfangsjahren des 1848 gegründeten Turn- und Sportverein „TuS Dotzheim“. Turnen war damals eine hochpolitische Angelegenheit, denn die Turnerverbände stritten für die nationale Einheit und das Ende der deutschen Kleinstaaterei. Ihre Farben waren die heutigen Nationalfarben Schwarz, Rot und Gold. Kurz nach seiner Gründung 1848 wurde der Turnverein wieder verboten und erst um 1863 wieder zugelassen.

F: Als gegen Ende des Jahrhunderts mehr und mehr Arbeiter nach Dotzheim zuwanderten, waren sie in den bestehenden Vereinen nicht wohlgelitten. Sie gründeten eigene Vereine, so dass jahrzehntelang jeweils zwei Vereine für ein- und dieselbe Sportart existierten: einer für Bauern und Bürger, der andere für die Arbeiter. Diese historisch gewachsenen Strukturen wurden zunächst durch die Nazis zerstört. 1945 gestatteten die US-amerikanischen Besatzungsbehörden die Gründung nur eines Vereins pro Sportart. Erst ab den 1950er Jahren konnten die Vereine sich wieder frei entwickeln.

M: Wir sind nun fast am Ende unseres Rundgangs angekommen. Schauen Sie sich ruhig noch in der Dotzheimer Vereinswelt um, gehen Sie dann die Treppe hinunter. Bei dem Luftbild am Fuß der Treppe finden Sie unsere letzte Station.