Station: [19] Auf Wiedersehen

  • Luftaufnahme Dotzheim am Fuß der Treppe

F: Ein Blick von oben: So sieht es heute in Dotzheim aus. Der Ort ist gewachsen, ein Teil von Wiesbaden geworden, doch er liegt noch immer eingebettet in die Landschaft der Rhein-Main-Ebene, die Taunushöhen vor den Toren der Stadt.

Wir haben römische und fränkische Spuren entdeckt, fast 900 Jahre Ortsgeschichte erkundet und einige echte Dotzheimer Originale kennengelernt. Wenn Sie noch mehr über die Dotzheimer Geschichte erfahren möchten: In diesem Raum liegen die mehr als 30 Publikationen aus, die der „Heimat- und Verschönerungsverein Dotzheim“ in den letzten Jahrzehnten herausgegeben hat. Sie können die Schriften direkt hier vor Ort erwerben. Sprechen Sie uns einfach an!

M: Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine Spende und hoffen, dass Ihnen der Aufenthalt bei uns gefallen hat.

Wenn Sie gleich das Museum verlassen, achten Sie bitte auf die drei Open-Air-Exponate auf unserem Museumsplätzchen: In die Außenmauern unseres Museums sind die Repliken zweier Grabplatten eingelassen. Im Mittelalter bedeckten sie die Gräber der Ritter von Dotzheim. Und an der Straße am Rande des Museumsplätzchens steht heute eine Kopie des römischen Fortunatus-Steins – des ältesten datierbaren Zeugen der Dotzheimer Geschichte.

Wir sagen hier und jetzt „Auf Wiedersehen“ und hoffentlich „Auf bald“… bei uns im Dotzheimer Museum.