Klostermuseum Jerichow

Am Kloster 1, 39319 Jerichow, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Am Kloster 1
PLZ/Ort
39319 Jerichow
Land
Deutschland
Telefon
(039343) 285
Fax
(039343) 929926

Web
www.kloster-jerichow.de
E-Mail
info@stiftung-kloster-jerichow.de
Öffnungszeiten
Mo: 9.30 – 18.30
Di: 9.30 – 18.30
Mi: 9.30 – 18.30
Do: 9.30 – 18.30
Fr: 9.30 – 18.30
Sa: 9.30 – 18.30
So: 9.30 – 18.30


Weitere Öffnungszeiten
April - Oktober: Montag bis Sonntag 09:30 – 18:00 Uhr
November - März: Dienstag bis Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr
24. Dez. - 08. Jan.: geschlossen

Sollten Sie das Kloster Jerichow außerhalb unserer Öffnungszeiten besuchen wollen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.
Standard-Eintrittspreis
6,00€
Eintritt
Eintritt Kloster Jerichow - 6,00 €/Person

Gruppeneintritt Kloster (ab 15 Personen) - 4,50 €/Person

ermäßigter Eintritt 8Kinder, Schüler): 3,50€

Kartenzahlung (EC, Kreditkarte)
EC-Kartenzahlung möglich

Kinder
(Schüler und Kinder bis 16 Jahre) 3,50 €/Person

Familien
(2 Erwachsene, 3 Kinder bis 16 Jahre) 15,00 €

Studenten
3,50 €/Person

Behinderte
3,50 €/Person

Jahreskarte
(Jahreskarte gültig für ein Jahr) - 15,00 €/Person

Beschreibung

Die Stiftskirche St. Marien& St. Nicolai von Jerichow ist der ältesteste Backsteinbau Norddeutschlands und gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern des Landes Sachsen Anhalt. Die romanische Kirche mit ihrer Klausur zählt zu den meistbesuchten Stationen an der Straße der Romanik. Zur Zeit der Klostergründung im 12. Jh. war die Elbe Grenzfluß zwischen dem deutschen Königreich und dem slawischen Siedlungsraum östlich der Elbe.  Die Familie der Grafen v. Stade starb 1144 aus, als Markgraf Rudolf v. Stade  im Kampf gegen die Dithmarschen fiel. Sein Bruder Hartwig war Domherr in Magdeburg und Dompropst in Bremen, wo er später Erzbischof wurde. Die Mutter der beiden Brüder, Richardis, war zu alt, um weitere Nachkommen zu haben. Hartwig und Richardis beschlossen deshalb, ihren Besitz im Ebe-Havel-Gebiet dem Erzbistum Magdeburg zu übereignen, bestimmten jedoch, zum Seelenheil der Familie in Jerichow ein Prämonstratenser-Stift zu gründen. So erwarben die Magdeburger Prämonstratenser einen Teil des Besitzes, um damit die neue Tochtergründung auszustatten. Am 31. Dezember 1144 wurde die Stiftung durch König Konrad III. in Magdeburg bestätigt. Die erste Niederlassung erfolgte in der Nähe der Burg, wo heute die Stadtkirche steht. Bald stellte sich heraus, dass sich Burgbetrieb und Markttreiben störend auf das Chorgebet der Prämonstratenser auswirkten. Durch einen Gebietstausch wurde der Standort 1148 an die heutige Stelle verlegt. Vermutlich setzte hier sofort eine rege Bautätigkeit ein, denn schon 1178 bestätigte Erzbischof Wichmann von Magdeburg die Fertigstellung von Kirche und Kloster „wie es der Augenschein lehrt“. Der Mangel an Naturstein in der Elbniederung zwang dazu, die Backsteinbauweise einzuführen. Heute bilden die Kirche und die Klausuranlage den bedeutendsten Bestand der Jerichower Museen. Ergänzt wird die Anlage durch zwei weitere Museen und den Klostergarten. Im Malzkeller befindet sich das stadtgeschichtliche, kunsthistorische Museum der Klosteranlage. Eine Dauerausstellung über die Stadt- und Baugeschichte wird durch thematisch wechselnde Sonderausstellungen ergänzt. Im Backsteinmuseum kann der Besucher seinen eigenen Backstein herstellen und erfährt Wissenswertes über die Entwicklung des Backsteinbaues. Der Klostergarten mit seinem Klostergartenkaffee lädt zum Entspannen ein. Verschiedene Abteilungen des Gartens widmen sich verschiedenen Aufgaben. So gibt es in Jerichow neben einem Ruhegarten, einen Färbergarten, einen Gemüse- und Würzgarten sowie einen Feldfruchtgarten. Eine besonderheit sind unsere Hochbeete in denen Sie die Heilpflanzen bestaunen können.

Ort auf der Karte

Service

Besondere pädagogische Angebote für


Familien mit Kindern
Es gibt einen Audio-Guide für Kinder, der sie für ca. 50 Minuten auf eine Erlebnis- und Entdeckungsreise durch das Kloster führt. Die Eltern können natürlich den Audio-Guide für Erwachsene nehmen. Im Klostergarten gibt es einen Spielplatz. Im Museum ist ebenfalls eine kleine Spielecke eingerichtet.
Jugendliche, Schüler
Schülerführung (mit Wissensquiz) - 0,50 € (+0,50 €) / Schüler Projekt Scriptorium - Schreibstuben im Mittelalter - 1,00 € / Schüler Projekt Essen und Trinken im Mittelalter - 1,00 € / Schüler Projekt Kleidung im Mittelalter - 1,00 € / Schüler Projekt Klostergarten erleben - 1,00 € / Schüler Projekt Backsteinproduktion im Mittelalter - 0,50 € / Schüler
Studenten
allgemeine Klosterführung (60 Minuten) - 30,00 € / ab 15 Personen 2,00 € / P Kunsthistorische Führung (90 Minuten) - 75,00 € / ab 15 P. 5,00 € / P Brennereiführung - 30,00 € / ab 15 P. 2,00 € / P Backsteinvorführung (für max. 20 P.) - 30,00 € / ab 15 P. 2,00 € / P Klostergartenführung - 30,00 € / ab 15 P. 2,00 € / P
Erwachsene
allgemeine Klosterführung (60 Minuten) - 45,00 € / ab 15 Personen 3,00 € / P Kunsthistorische Führung (90 Minuten) - 135,00 € / ab 15 P. 9,00 € / P Brennereiführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Backsteinvorführung (für max. 20 P.) - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Klostergartenführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P
Senioren
allgemeine Klosterführung (60 Minuten) - 45,00 € / ab 15 Personen 3,00 € / P Kunsthistorische Führung (90 Minuten) - 135,00 € / ab 15 P.9,00 € / P Brennereiführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Backsteinvorführung (für max. 20 P.) - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Klostergartenführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P
Menschen mit Behinderung
nach vorheriger Absprache können wir folgende Führungen anbieten: allgemeine Klosterführung (60 Minuten) - 45,00 € / ab 15 Personen 3,00 € / P Brennereiführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Backsteinvorführung (für max. 20 P.) - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P Klostergartenführung - 45,00 € / ab 15 P. 3,00 € / P

Anreise


Pkw-Parkplatz
Parkmöglichkeiten für PKW befinden sich auf unserem neuen Schäferhof (Am Kloster 1, 39319 Jerichow)
Bus-Parkplatz
3 Parkflächen für Busse befinden sich auf unserem neuen Schäferhof (Am Kloster 1, 39319 Jerichow)
Anbindung ÖPNV
Mit der Deutschen Bahn gelangen Sie nach Tangermünde bzw. nach Genthin. Von dort können Sie den Bus Nr. 442 nutzen, der zwischen Tangermünde - Jerichow und Genthin verkehrt.

Unser Museum verfügt über


Schließfächer
im Fahrradraum
Leihrollstühle & Rollatoren
auf Anfrage
Baby-Wickelräume
Im Informationszentrum am Parkplatz befinden sich Baby-Wickelräume.
Audioguide
Ein Audio-Guide für Erwachsene oder für Kinder bietet eine interessante Tour von ca. 50 Minuten durch die alten Klostermauern. Der Audio-Guide ist in deutsch, englisch und französisch ausleihbar.
Cafe/Restaurant
Direkt am Parkplatz befindet sich unser Wirtshaus Klostermahl. Je nach Wetter ist auch ein Café im Klostergarten geöffnet
Museumsshop
Zum Kloster gehört auch ein kleiner Klosterladen, in dem vor allem Naturprodukte, Töpferwaren und regionale Besonderheiten angeboten werden.
Veranstaltungssaal/Vortragsräume (mietbar)
Ein Raum für ca. 40 Personen und ein Raum für ca. 80 Personen können für Seminare, Feiern oder sonstige Veranstaltungen gemietet werden.
Hinweis bzgl. Haustiere (ggf. Hundebetreuung am Ort)
Hunde sind nicht erlaubt.
Hinweise zur Nutzung Ihres Smartphones, Fotografieren und Filmen
Wir erheben eine Foto-/ Videogebühr von 2,00 € / P.
Führungen und Gruppenangebote
Führungen und Projekte bieten wir auf Anfrage für Klein- und Großgruppen an.

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang mit Rampe

Aufzüge im Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Zugang mit Rampe
  • Aufzug mit taktiler Schrift/Ansage

Sonstiges


  • Behinderten WC

Beschriftung der Ausstellung


  • Beschriftung in Brailleschrift
  • Taktil zugängliche Ausstellungsobjekte
  • Printmittel in Brailleschrift/Großdruck

Führungen zu Dauer- und Sonderausstellungen


  • Barrierefreie Audioguides

Sonstiges


Zusätzliche Informationen zum Thema Barrierefreiheit
Insbesondere die Bereiche Klostermusem (Fahrstuhl, einige Objekte mit Brailleschrift) und der Bereich Klostergarten wurden in den letzten Jahren zunehmend barrierefrei gestaltet. So ist auch ein eigener kleiner "Braillegarten" entstanden. Eine behinderten-gerechte Toilette befindet sich in unserem Informationszentrum am Parkplatz. Der barrierefreie Ausbau bzw. die Schaffung barrierefreier Angebote soll auch in den kommenden Jahren Schritt für Schritt weiter voran getrieben werden. Lediglich im mittelalterlichen, denkmalgeschützten Kernbereich um Kirche und Kloster müssen einige Stufen mittels Rampen überbrückt werden.