Die Gruppenausstellung beleuchtet das Medium der Schrift. Die Ausstellung stellt das Medium der Schrift in ihr Zentrum, um dessen unterschiedliche Funktionen, Bedeutungen und den verbundenen Assoziationsreichtum in einem zeitgenössischen Kontext zu beleuchten. Sieben verschiedene künstlerische Positionen unterschiedlicher Generationen aus der Zentralschweiz erschaffen für die Räumlichkeiten der Kunsthalle Luzern raumgreifende, ortsspezifische und multimediale Arbeiten. Diese Werke ermöglichen diverse Perspektiven auf das Medium der Schrift: So wird auf ihre Funktion als Speichermedium von Informationen verwiesen, mit denen verschiedene Arten der Urheberschaft einhergehen und welche sich durch einzelne Autor:innen, kollaborative Zusammenarbeiten oder auf künstlicher Intelligenz basierten Technologien auszeichnen. Weiterhin wird die Instrumentierung der Schrift als Form der Deskription von Sachverhalten oder Emotionen verdeutlicht. Dabei wird aufgezeigt, wie sich Themen oder Motive ihrer eindeutigen Lesbarkeit entziehen oder im räumlichen und ortsspezifischen Erleben ihrer Präsentation neue sinnhafte Zusammenhänge erwecken. Bei der Auseinandersetzung mit Schriftarten (fonts) verschiedener bekannter und weniger bekannter Konsumgüter sowie Unternehmen werden die mit ihnen verbundenen Ideen und Vorstellungen befragt, indem sie neuen Zusammensetzungen unterzogen werden. Die Funktion der Schrift als schriftlich-sprachliche Kodierung von Besitz wird durch Werke verdeutlicht, welche Authentifizierungs-, Kontroll- und Bedienverfahren digitaler Technologien untersuchen. «beyond the font» zeigt ein multimediales Konglomerat an text- und schriftspezifischen Arbeiten, das ihre Besuchenden auch durch konzeptuell interaktive Werke zum Dialog und zur Teilhabe dieser Ausstellung auffordert. Die Ausstellung wird von einem abwechs-lungsreichen Programm aus Künstler:innengesprächen, einem Vortrag, einem workshop und einer Performance begleitet. Mit Arbeiten von Caroline Brühlmann, Edith Flückiger, René Gisler, Fabienne Immoos, Anouk Koch, Matthias Moos, Marvin & Christopher Prinz. Rahmenprogramm: DO 13.06.2024, 19.00 Uhr Vernissage mit Begrüssung und einleitende Worte zur Ausstellung DO 27.06.2024, 17.30 – 19.00 Uhr Schreibworkshop Franz Kasperski: «Wir (be-)schreiben eine Ausstellung» MI 10.07.2024, 18.00 – 19.30 Uhr Künstler:innengespräche mit Caroline Brühlmann, Edith Flückiger, Fabienne Immoos, Matthias Moos, Anouk Koch FR. 09.08.2024, 18.00 – 19.00 Uhr Vortrag von Matthias Moos und Gespräch: «Das Wort und die Maschine» – Ein Künstler erzählt von seiner Reise durch das Grenzland zwischen Algorithmen und der menschlichen Sprache. SO 18.08.2024, 14.00 – 17.00 Uhr 15.00 Uhr: Finissage mit Performance von René Gisler «key not lecture»
14. Jun 2024 - 00:00
Löwenplatz 11
Luzern
6002
Switzerland

Current event for "Kunsthalle Luzern"

beyond the font

14. Jun 2024 - 00:00 – 18. Aug 2024 - 00:00
Kunsthalle Luzern

Die Gruppenausstellung beleuchtet das Medium der Schrift.

Die Ausstellung stellt das Medium der Schrift in ihr Zentrum, um dessen unterschiedliche Funktionen, Bedeutungen und den verbundenen Assoziationsreichtum in einem zeitgenössischen Kontext zu beleuchten. Sieben verschiedene künstlerische Positionen unterschiedlicher Generationen aus der Zentralschweiz erschaffen für die Räumlichkeiten der Kunsthalle Luzern raumgreifende, ortsspezifische und multimediale Arbeiten.

Diese Werke ermöglichen diverse Perspektiven auf das Medium der Schrift: So wird auf ihre Funktion als Speichermedium von Informationen verwiesen, mit denen verschiedene Arten der Urheberschaft einhergehen und welche sich durch einzelne Autor:innen, kollaborative Zusammenarbeiten oder auf künstlicher Intelligenz basierten Technologien auszeichnen.

Weiterhin wird die Instrumentierung der Schrift als Form der Deskription von Sachverhalten oder Emotionen verdeutlicht. Dabei wird aufgezeigt, wie sich Themen oder Motive ihrer eindeutigen Lesbarkeit entziehen oder im räumlichen und ortsspezifischen Erleben ihrer Präsentation neue sinnhafte Zusammenhänge erwecken. Bei der Auseinandersetzung mit Schriftarten (fonts) verschiedener bekannter und weniger bekannter Konsumgüter sowie Unternehmen werden die mit ihnen verbundenen Ideen und Vorstellungen befragt, indem sie neuen Zusammensetzungen unterzogen werden. Die Funktion der Schrift als schriftlich-sprachliche Kodierung von Besitz wird durch Werke verdeutlicht, welche Authentifizierungs-, Kontroll- und Bedienverfahren digitaler Technologien untersuchen.

«beyond the font» zeigt ein multimediales Konglomerat an text- und schriftspezifischen Arbeiten, das ihre Besuchenden auch durch konzeptuell interaktive Werke zum Dialog und zur Teilhabe dieser Ausstellung auffordert. Die Ausstellung wird von einem abwechs-lungsreichen Programm aus Künstler:innengesprächen, einem Vortrag, einem workshop und einer Performance begleitet.

Mit Arbeiten von Caroline Brühlmann, Edith Flückiger, René Gisler, Fabienne Immoos, Anouk Koch, Matthias Moos, Marvin & Christopher Prinz.

Rahmenprogramm:
DO 13.06.2024, 19.00 Uhr
Vernissage mit Begrüssung und einleitende Worte zur Ausstellung

DO 27.06.2024, 17.30 – 19.00 Uhr
Schreibworkshop Franz Kasperski: «Wir (be-)schreiben eine Ausstellung»

MI 10.07.2024, 18.00 – 19.30 Uhr
Künstler:innengespräche mit Caroline Brühlmann, Edith Flückiger, Fabienne Immoos, Matthias Moos, Anouk Koch

FR. 09.08.2024, 18.00 – 19.00 Uhr
Vortrag von Matthias Moos und Gespräch: «Das Wort und die Maschine» – Ein Künstler erzählt von seiner Reise durch das Grenzland zwischen Algorithmen und der menschlichen Sprache.

SO 18.08.2024, 14.00 – 17.00 Uhr
15.00 Uhr: Finissage mit Performance von René Gisler «key not lecture»

Visit the cultural regions of germany

All regions
All regions