Rolf Seelmann-Eggebert ist einer der bekanntesten, deutschen Journalisten. Knapp 40 Jahre lang hat er den Deutschen die europäischen Königshäuser erklärt. Kenntnisreichtum, feine Zurückhaltung und zuverlässige Vertrauenswürdigkeit – das waren Voraussetzungen dafür, dass Seelmann-Eggebert den „Royals“ so nahekam wie kaum ein anderer. Dabei begann seine journalistische Karriere fern ab von Europa zunächst als Rundfunkreporter. Schon früh hatte Rolf Seelmann-Eggebert seine Leidenschaft für Afrika entdeckt: 1968 wurde er schließlich Korrespondent, zunächst in Abidjan, dann in Nairobi. Fremde, anderen verschlossene Welten faszinierten ihn schon immer. Nach seiner Zeit in Afrika wechselte der Journalist nach London und berichtete seit Ende der 1970er Jahre für die ARD über den europäischen Adel. Diese spannende Karriere hat der heute 82-jährige zusammen mit seiner Tochter Adele Seelmann-Eggebert in dem kürzlich erschienenen Buch „In Hütten und Palästen. Ein Reporterleben“ festgehalten. Auf dem Podium im Rittersaal des Celler Schlosses sind beide am 14. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Gespräch mit Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten hautnah zu erleben.   Ort: Rittersaal im Celler Schloss Eintritt: 12,00 /10,00 €  Vorverkauf: Kasse Bomann-Museum (05141 12 45 40) Buchhandlung Decius (05141/8888 18) Abendkasse im Schloss
14. Feb 2020 - 19:30
Schloßplatz 1
Celle
29221
Germany

Current event for "Residenzmuseum im Celler Schloss"

Buchvorstellung mit Rolf Seelmann-Eggebert

14. Feb 2020 - 19:30 – 14. Feb 2020 - 20:30
Residenzmuseum im Celler Schloss

Rolf Seelmann-Eggebert ist einer der bekanntesten, deutschen Journalisten. Knapp 40 Jahre lang hat er den Deutschen die europäischen Königshäuser erklärt. Kenntnisreichtum, feine Zurückhaltung und zuverlässige Vertrauenswürdigkeit – das waren Voraussetzungen dafür, dass Seelmann-Eggebert den „Royals“ so nahekam wie kaum ein anderer. Dabei begann seine journalistische Karriere fern ab von Europa zunächst als Rundfunkreporter. Schon früh hatte Rolf Seelmann-Eggebert seine Leidenschaft für Afrika entdeckt: 1968 wurde er schließlich Korrespondent, zunächst in Abidjan, dann in Nairobi. Fremde, anderen verschlossene Welten faszinierten ihn schon immer. Nach seiner Zeit in Afrika wechselte der Journalist nach London und berichtete seit Ende der 1970er Jahre für die ARD über den europäischen Adel.

Diese spannende Karriere hat der heute 82-jährige zusammen mit seiner Tochter Adele Seelmann-Eggebert in dem kürzlich erschienenen Buch „In Hütten und Palästen. Ein Reporterleben“ festgehalten. Auf dem Podium im Rittersaal des Celler Schlosses sind beide am 14. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Gespräch mit Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten hautnah zu erleben.

 

Ort: Rittersaal im Celler Schloss
Eintritt: 12,00 /10,00 € 

Vorverkauf:
Kasse Bomann-Museum (05141 12 45 40)
Buchhandlung Decius (05141/8888 18)

Abendkasse im Schloss

Infos:
Residenzmuseum.de