Clara wurde am 29. Oktober 1854 als Tochter von Baumeister Hermann Georg Krüger und Catharina Dorothea Lüthge in Pinneberg geboren. Das Ehepaar hatte zwei Söhne und vier Töchter, von denen drei - Clara, Rosa und Elisabeth – Malerinnen wurden. „Seit frühester Kindheit ist meine Liebe zur Kunst und schönen Natur angeregt worden durch meinen Vater, der Architekt war und meine Mutter, die Auge und Herz für alles Grosse und Schöne hatte, so durfte ich schon mit 15 Jahren mich ganz der Kunst widmen (und) erhielt vorzüglichen Unterricht.“ Sie nahm Unterricht in Kopenhagen, vor allem bei Otto Didrik Ottesen (1816-1892), aber auch bei anderen Künstlern in Dresden, Stuttgart, Lyon und Paris. Studienreisen führten sie mehrmals in die Niederlande, wo sie die großen Meister der Stillleben studieren konnte.   1878 heiratete Clara den baltischen Marineoffizier Peter Hermann Jegor von Sivers (1853-1892), der einem baltischen Adelsgeschlecht entstammte. Das Ehepaar lebte auf zwei Landsitzen in Estland, wo 1879 der Sohn Hermann (†1958) zur Welt kam. Die beiden trennten sich jedoch 1888. Clara führte allerdings weiterhin den angeheirateten Namen von Sivers und lebte nach der Trennung zunächst in Kiel, ab 1891 abwechselnd auch in Berlin, wo sie sich ab 1897 dauerhaft niederließ. Dort unterhielt Clara neben der eigenen künstlerischen Tätigkeit eine Malschule für Damen und gab von 1900 bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges eine monatlich erscheinende Zeitschrift heraus, die den Titel „Kunstgewerbe für‘s Haus“ trägt. Clara von Sivers verstarb am 12.03.1924 in Berlin.
11. Dec 2020 - 00:00
Dingstätte 25
Pinneberg
25421
Germany

Current event for "Pinneberg Museum"

Claras Bilder - Die Pinneberger Malerin Clara von Sivers

11. Dec 2020 - 00:00 – 30. May 2021 - 00:00
Pinneberg Museum

Clara wurde am 29. Oktober 1854 als Tochter von Baumeister Hermann Georg Krüger und Catharina Dorothea Lüthge in Pinneberg geboren. Das Ehepaar hatte zwei Söhne und vier Töchter, von denen drei - Clara, Rosa und Elisabeth – Malerinnen wurden. „Seit frühester Kindheit ist meine Liebe zur Kunst und schönen Natur angeregt worden durch meinen Vater, der Architekt war und meine Mutter, die Auge und Herz für alles Grosse und Schöne hatte, so durfte ich schon mit 15 Jahren mich ganz der Kunst widmen (und) erhielt vorzüglichen Unterricht.“

Sie nahm Unterricht in Kopenhagen, vor allem bei Otto Didrik Ottesen (1816-1892), aber auch bei anderen Künstlern in Dresden, Stuttgart, Lyon und Paris. Studienreisen führten sie mehrmals in die Niederlande, wo sie die großen Meister der Stillleben studieren konnte.

 

1878 heiratete Clara den baltischen Marineoffizier Peter Hermann Jegor von Sivers (1853-1892), der einem baltischen Adelsgeschlecht entstammte. Das Ehepaar lebte auf zwei Landsitzen in Estland, wo 1879 der Sohn Hermann (†1958) zur Welt kam. Die beiden trennten sich jedoch 1888. Clara führte allerdings weiterhin den angeheirateten Namen von Sivers und lebte nach der Trennung zunächst in Kiel, ab 1891 abwechselnd auch in Berlin, wo sie sich ab 1897 dauerhaft niederließ. Dort unterhielt Clara neben der eigenen künstlerischen Tätigkeit eine Malschule für Damen und gab von 1900 bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges eine monatlich erscheinende Zeitschrift heraus, die den Titel „Kunstgewerbe für‘s Haus“ trägt.

Clara von Sivers verstarb am 12.03.1924 in Berlin.

Infos:
www.pinnebergmuseum.de