Die von der Fachjury getroffene Auswahl der 100 druckgrafischen Arbeiten spiegelt die ganze Bandbreite des Themas vom nervenden bis zum produktiven Störer, von der Perspektive auf persönliche Situationen bis zu politisch verhandelten, von strukturalistisch angelegten Blättern bis hin zur überraschenden Entdeckung eines Raubfisches im gegebenen Thema. Randbereiche der Druckgrafik, die Verwendung digitaler Werkzeuge und die Herstellung unikater Drucke nehmen dabei einen immer größeren Stellenwert ein. Technikmischungen heute scheinen die vielversprechendsten Perspektiven zu öffnen. Mit der Betonung des Haptischen und der sorgsamen Materialwahl könnte ein Kern der Druckgrafik gefunden sein, der heute weniger denn je zur Disposition steht, im Gegenteil, einer jungen digital aufgewachsenen Generation hoch attraktiv erscheint.  Dank großzügiger Spenden konnten sechs Preise für herausragende Arbeiten vergeben werden. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Büro für städtisches Kulturmanagement Chemnitz, der Volksbank Chemnitz eG, der Kanzlei Ingensiep Fachanwälte Rechtsanwälte, Sozietät Handschumacher Partner Rechtsanwälte, der FASA AG, Frau Steffani Löser-Föhse und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Bildtitel: Gudrun Höritzsch - Nur der Wind ist derselbe, 2020, 51 x 50 cm, Holzschnitt, verlorene Form
22. Sep 2020 - 19:30
Moritzstraße 20, Das TIETZ
Chemnitz
09111
Germany

Current event for "Neue Sächsische Galerie Chemnitz"

Grafikbiennale 100 Sächsische Grafiken 2020 - störenfriede

22. Sep 2020 - 19:30 – 06. Dec 2020 - 17:00
Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Die von der Fachjury getroffene Auswahl der 100 druckgrafischen Arbeiten spiegelt die ganze Bandbreite des Themas vom nervenden bis zum produktiven Störer, von der Perspektive auf persönliche Situationen bis zu politisch verhandelten, von strukturalistisch angelegten Blättern bis hin zur überraschenden Entdeckung eines Raubfisches im gegebenen Thema. Randbereiche der Druckgrafik, die Verwendung digitaler Werkzeuge und die Herstellung unikater Drucke nehmen dabei einen immer größeren Stellenwert ein. Technikmischungen heute scheinen die vielversprechendsten Perspektiven zu öffnen. Mit der Betonung des Haptischen und der sorgsamen Materialwahl könnte ein Kern der Druckgrafik gefunden sein, der heute weniger denn je zur Disposition steht, im Gegenteil, einer jungen digital aufgewachsenen Generation hoch attraktiv erscheint. 

Dank großzügiger Spenden konnten sechs Preise für herausragende Arbeiten vergeben werden.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Büro für städtisches Kulturmanagement Chemnitz, der Volksbank Chemnitz eG, der Kanzlei Ingensiep Fachanwälte Rechtsanwälte, Sozietät Handschumacher Partner Rechtsanwälte, der FASA AG, Frau Steffani Löser-Föhse und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Bildtitel: Gudrun Höritzsch - Nur der Wind ist derselbe, 2020, 51 x 50 cm, Holzschnitt, verlorene Form

Infos:
nsg-chemnitz.de