Internationaler Museumstag Das Rationale der Eichstätter Bischöfe Sonderführung anhand der Originale aus Bischöflichem Besitz   Referentin:     Elisabeth Graf, Eichstätt Zeit:                Sonntag, 19.5. 2019, 14.00 Uhr Eintritt            frei Treffpunkt:      Eichstätt, Museumskasse   Das Rationale als bischöfliches Würdezeichen ist eine Besonderheit: Im ausgehenden Mittelalter noch in zahlreichen Diözesen nördlich der Alpen nachweisbar, wird es heute nur noch von den die Erzbischöfe von Krakau und Paderborn sowie von den Bischöfen von Toul-Nancy und Eichstätt getragen. Für die Bischöfe von Eichstätt ist der Gebrauch des über dem Meßgewand getragenen Schulterschmucks seit dem 11. Jh. belegt, hier wird es auch zum Erkennungszeichen des Gründerbischofs Willibald in der Bildenden Kunst. In Eichstätt haben sich insgesamt sieben verschiedene Rationale erhalten, darunter als ältestes das des Bischofs Johann III. von Eych (1445-1464), das sich im Domschatz- und Diözesanmuseum befindet. Die Führung bietet darüber hinaus die seltene Gelegenheit, sämtliche weiteren sechs Rationale, die sonst in der Sakristei des Bischofshauses verwahrt werden, im Original zu bewundern.     Abbildung: Das Rationale des Eichstätter Bischofs Johann von Eych, um 1460 8Foto: Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt)
19. May 2019 - 14:00
Residenzplatz 7
Eichstätt
85072
Germany

Current event for "Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt"

Internationaler Museumstag - Das Rationale der Eichstätter Bischöfe

19. May 2019 - 14:00 – 19. May 2019 - 00:00
Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt

Internationaler Museumstag

Das Rationale der Eichstätter Bischöfe

Sonderführung anhand der Originale aus Bischöflichem Besitz

 

Referentin:     Elisabeth Graf, Eichstätt

Zeit:                Sonntag, 19.5. 2019, 14.00 Uhr

Eintritt            frei

Treffpunkt:      Eichstätt, Museumskasse

 

Das Rationale als bischöfliches Würdezeichen ist eine Besonderheit: Im ausgehenden Mittelalter noch in zahlreichen Diözesen nördlich der Alpen nachweisbar, wird es heute nur noch von den die Erzbischöfe von Krakau und Paderborn sowie von den Bischöfen von Toul-Nancy und Eichstätt getragen. Für die Bischöfe von Eichstätt ist der Gebrauch des über dem Meßgewand getragenen Schulterschmucks seit dem 11. Jh. belegt, hier wird es auch zum Erkennungszeichen des Gründerbischofs Willibald in der Bildenden Kunst.

In Eichstätt haben sich insgesamt sieben verschiedene Rationale erhalten, darunter als ältestes das des Bischofs Johann III. von Eych (1445-1464), das sich im Domschatz- und Diözesanmuseum befindet. Die Führung bietet darüber hinaus die seltene Gelegenheit, sämtliche weiteren sechs Rationale, die sonst in der Sakristei des Bischofshauses verwahrt werden, im Original zu bewundern.

 

 

Abbildung: Das Rationale des Eichstätter Bischofs Johann von Eych, um 1460 8Foto: Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt)

Infos:
https://www.dioezesanmuseum-eichstaett.de/start/