Im Rahmen der Ausstellung "Raum für Vermutungen" diskutieren die Autorin und Rapperin Dr. Reyhan Sahin aka Lady Bitch Ray und der Kulturanthropologe Dr. Sven Bergmann vom Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven. Axel Stiehler - Inhaber des Buchladens Logbuch in Bremen - und Anne Schweisfurth, Kuratorin im Hafenmuseum Speicher XI, laden Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray und Dr. Sven Bergmann dazu ein, über eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Meeresboden liegt, zu sprechen. Bergmann stellt die Sicht des Wissenschaftlers dar. Ihn interessiert, welche Gefahren für Mensch und Tier von der Bombe ausgehen, die Künstlerin wirft die Frage nach Krieg und Frieden auf. Wie unterschiedlich sind ihre Arbeitsweisen, welche Rolle spielen Vermutungen als Methode in den beiden unterschiedlichen Disziplinen und welche Bedeutung hat für sie die Beschäftigung mit einem solchen Fundstück? Beide Gäste lesen aus ihren sehr unterschiedlichen Veröffentlichungen. Nach dem Podium besteht die Gelegenheit, in der Ausstellung ins Gespräch zu kommen. Eine Kooperation mit Logbuch Bremen. Anmeldung unter 0421-303 82 79 / Preis: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro Die Veranstaltung findet im Hafenmuseum Speicher XI in Bremen statt  
15. Oct 2021 - 18:30
Hans-Scharoun-Platz 1
Bremerhaven
27568
Germany

Current event for "Deutsches Schifffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM)"

Literatur trifft Wissenschaft: Bordkanone alias „Pussygeschütz“

15. Oct 2021 - 18:30 – 15. Sep 2021 - 20:00
Deutsches Schifffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM)

Im Rahmen der Ausstellung "Raum für Vermutungen" diskutieren die Autorin und Rapperin Dr. Reyhan Sahin aka Lady Bitch Ray und der Kulturanthropologe Dr. Sven Bergmann vom Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven.

Axel Stiehler - Inhaber des Buchladens Logbuch in Bremen - und Anne Schweisfurth, Kuratorin im Hafenmuseum Speicher XI, laden Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray und Dr. Sven Bergmann dazu ein, über eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Meeresboden liegt, zu sprechen. Bergmann stellt die Sicht des Wissenschaftlers dar. Ihn interessiert, welche Gefahren für Mensch und Tier von der Bombe ausgehen, die Künstlerin wirft die Frage nach Krieg und Frieden auf. Wie unterschiedlich sind ihre Arbeitsweisen, welche Rolle spielen Vermutungen als Methode in den beiden unterschiedlichen Disziplinen und welche Bedeutung hat für sie die Beschäftigung mit einem solchen Fundstück?

Beide Gäste lesen aus ihren sehr unterschiedlichen Veröffentlichungen. Nach dem Podium besteht die Gelegenheit, in der Ausstellung ins Gespräch zu kommen.

Eine Kooperation mit Logbuch Bremen.

Anmeldung unter 0421-303 82 79 / Preis: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Die Veranstaltung findet im Hafenmuseum Speicher XI in Bremen statt

 

Infos:
https://www.hafenmuseum-speicherelf.de/Startseite-Aktuelles.html?news=875