Ein studentisches Kooperationsprojekt der Eberhard Karls Universität Tübingen aus den Arbeitsbereichen Antike Numismatik und Digital Humanities: mit neuester VR-Technik des Unternehmens ImproVive werden 3D-Modelle des Tübinger Kontorniaten- Bestandes präsentiert. Menschliche Avatare stehen bereit, um im dynamischen Austausch mit den Besuchenden inhaltliche Fakten über die römischen Medaillons zu erörtern. Das Lehrprojekt wurde mit dem Open Educational Resources-Preis der Dr. K. H. Eberle-Stiftung ausgezeichnet. Die Ausstellung Im Sommersemester 2021 fand an der Universität Tübingen die interdisziplinäre Lehrveranstaltung MuseumVirtuell statt. Neben dem altertumswissenschaftlichen Fachwissen zu Kontorniaten – das sind spätantike Sonderprägungen mit außergewöhnlichen Bildprogrammen – erlernten die Studierenden die Grundlagen und den Umgang mit Virtual Reality. Darauf aufbauend konzeptionierten die Teilnehmenden eine eigene VR-Ausstellung und realisierten diese in der Anwendung Museum Lab der niederländischen Firma Improvive. Das von den universitären Arbeitsbereichen der antiken Numismatik und der Digital Humanities gemeinsam durchgeführte und mit einem Open Educational Resources-Preis der Dr. K. H. Eberle-Stiftung ausgezeichnete Lehrveranstaltungsprojekt präsentiert nun seine Ergebnisse. In der vorliegenden Ausstellung können Besuchende dank der neuesten Technik im Bereich virtueller Realität mit 3D-Modellen des Tübinger Kontorniaten-Bestandes interagieren; die normalerweise in Museumsvitrinen hinter dicken Panzerglasscheiben oder im Depot in ein einem Safe verwahrten Objekte lassen sich dadurch beispielsweise in die Hand nehmen und vergrößern. Darüber hinaus stehen menschliche Avatare bereit, um in dynamischem Austausch mit den Besuchenden inhaltliche Fakten über die Exponate zu erörtern. Das Museum der Universität Tübingen MUT stellt von 16.10.2021 bis 28.11.2021 die Ergebnisse des studentischen Ausstellungsprojektes aus. Nutzen Sie die Chance erstmalig eine VR-unterstützte Ausstellung zu besuchen und aktiv in die virtuelle Realität einzutauchen!   Kuratiert von den Studierenden Sonia Diemunsch, Florian-Julius Revellio, Johanna Rost, Siyao Li und Isabelle Vetter unter Leitung von Kevin Körner (Digital Humanities) und Stefan Krmnicek (Antike Numismatik).   Öffnungszeiten: Mi bis So 10 bis 17 Uhr Do 10 bis 19 Uhr 16. Oktober  bis 28. November 2021
16. Oct 2021 - 14:39
Burgsteige 11
Tübingen
72070
Germany

Current event for "Museum der Universität Tübingen MUT | Alte Kulturen | Sammlungen im Schloss Hohentübingen"

MuseumVirtuell – Eine studentische VR-Ausstellung

16. Oct 2021 - 14:39 – 28. Nov 2021 - 14:36
Museum der Universität Tübingen MUT | Alte Kulturen | Sammlungen im Schloss Hohentübingen

Ein studentisches Kooperationsprojekt der Eberhard Karls Universität Tübingen aus den Arbeitsbereichen Antike Numismatik und Digital Humanities: mit neuester VR-Technik des Unternehmens ImproVive werden 3D-Modelle des Tübinger Kontorniaten- Bestandes präsentiert. Menschliche Avatare stehen bereit, um im dynamischen Austausch mit den Besuchenden inhaltliche Fakten über die römischen Medaillons zu erörtern.

Das Lehrprojekt wurde mit dem Open Educational Resources-Preis der Dr. K. H. Eberle-Stiftung ausgezeichnet.

Die Ausstellung

Im Sommersemester 2021 fand an der Universität Tübingen die interdisziplinäre Lehrveranstaltung MuseumVirtuell statt. Neben dem altertumswissenschaftlichen Fachwissen zu Kontorniaten – das sind spätantike Sonderprägungen mit außergewöhnlichen Bildprogrammen – erlernten die Studierenden die Grundlagen und den Umgang mit Virtual Reality. Darauf aufbauend konzeptionierten die Teilnehmenden eine eigene VR-Ausstellung und realisierten diese in der Anwendung Museum Lab der niederländischen Firma Improvive.

Das von den universitären Arbeitsbereichen der antiken Numismatik und der Digital Humanities gemeinsam durchgeführte und mit einem Open Educational Resources-Preis der Dr. K. H. Eberle-Stiftung ausgezeichnete Lehrveranstaltungsprojekt präsentiert nun seine Ergebnisse.

In der vorliegenden Ausstellung können Besuchende dank der neuesten Technik im Bereich virtueller Realität mit 3D-Modellen des Tübinger Kontorniaten-Bestandes interagieren; die normalerweise in Museumsvitrinen hinter dicken Panzerglasscheiben oder im Depot in ein einem Safe verwahrten Objekte lassen sich dadurch beispielsweise in die Hand nehmen und vergrößern. Darüber hinaus stehen menschliche Avatare bereit, um in dynamischem Austausch mit den Besuchenden inhaltliche Fakten über die Exponate zu erörtern.

Das Museum der Universität Tübingen MUT stellt von 16.10.2021 bis 28.11.2021 die Ergebnisse des studentischen Ausstellungsprojektes aus. Nutzen Sie die Chance erstmalig eine VR-unterstützte Ausstellung zu besuchen und aktiv in die virtuelle Realität einzutauchen!

 

Kuratiert von den Studierenden Sonia Diemunsch, Florian-Julius Revellio, Johanna Rost, Siyao Li und Isabelle Vetter unter Leitung von Kevin Körner (Digital Humanities) und Stefan Krmnicek (Antike Numismatik).

 

Öffnungszeiten: Mi bis So 10 bis 17 Uhr
Do 10 bis 19 Uhr

16. Oktober  bis 28. November 2021

Infos:
https://www.unimuseum.uni-tuebingen.de/de/ausstellungen/sonderausstellungen/museumvirtuell-eine-studentische-vr-ausstellung.html