Touch Release begreift Intimität als einen politischen Begriff und versammelt künstlerische Vorschläge, die die Widersprüche von Berühren und Loslassen verkörpern, erzählen und herausfordern. Durch das Nebeneinander von scheinbar gegensätzlichen Kräften untersucht die Gruppenausstellung das, was dazwischen entsteht. In einer Zeit, in der sich die Kräfte, die den (Staats-)Körper und seine Funktionsweisen steuern, im Wandel befinden, erkundet die Ausstellung die Spannungen zwischen scheinbar undurchdringbaren Strukturen und deren Durchlässigkeit, zwischen Nähe und Andersartigkeit. An der Schnittstelle von ortsspezifischer Installation, Malerei, Skulptur, Video, und Klang präsentieren 21 Studierende und Alumni von Haegue Yangs Klasse an der Hochschule für Bildende Künste—Städelschule ihre künstlerische Arbeit – die mal von starker Verwandtschaft, mal von Distanz geprägt ist. Bedingt durch die spezifischen Umständen ihrer Entstehung stellt Touch Release das erste physische Miteinander von Künstler:innen dar, die den bisherigen Verlauf ihrer künstlerischen Karriere miteinander geteilt haben und nun gemeinsam die Gegenseitigkeit von Berührung, den Widerwillen dagegen und die dazwischenliegenden Bedeutungen thematisieren. Die Ausstellung löst sich von einem rein physischen Begriff der Berührung und ersetzt ihn durch ein nuanciertes Verständnis davon, was es bedeutet, sich zu nähern, sich zu verbinden und loszulassen. Sie begreift Berührung als ein Kräftespiel, das sowohl das Objekt als auch den Körper bestimmt – oft untrennbar miteinander verbunden. Touch Release versteht sie als Orte der Verwandlung und untersucht, wie sie Spuren tragen, sich bewegen und bewegt werden, wie sie durchlässig werden, sich reiben, verdichten, transpirieren und übermitteln. Gemeinsam erschaffen die Künstler:innen ein Bewusstsein für die Grenzen von Kontrolle und die Möglichkeiten, die jenseits davon liegen. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Tom Engels realisiert. Andreas Amble / Moriah Askenaizer / Cudelice Brazelton IV / Alex Chalmers / Arnaud Ferron / Lorenz Ganthaler / Zishi Han / Aerin Hong / Mariam Kvirikashvili / Guy Lee / Antonis Magoulas / David Moser / Thủy Tiên Nguyễn / Emmilou Rößling / Alex Thake / Maria Toumazou / Francisco M.V. / Ian Waelder / Matt Welch / Alicja Wysocka / Miran Yang Foto: Touch Release, 2021, © und Courtesy: Guy Lee
29. Oct 2021 - 14:10
Wilhelmstrasse 15
Wiesbaden
65185
Germany

Current event for "Nassauischer Kunstverein Wiesbaden"

Touch Release

29. Oct 2021 - 14:10 – 19. Dec 2021 - 14:09
Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

Touch Release begreift Intimität als einen politischen Begriff und versammelt künstlerische Vorschläge, die die Widersprüche von Berühren und Loslassen verkörpern, erzählen und herausfordern. Durch das Nebeneinander von scheinbar gegensätzlichen Kräften untersucht die Gruppenausstellung das, was dazwischen entsteht. In einer Zeit, in der sich die Kräfte, die den (Staats-)Körper und seine Funktionsweisen steuern, im Wandel befinden, erkundet die Ausstellung die Spannungen zwischen scheinbar undurchdringbaren Strukturen und deren Durchlässigkeit, zwischen Nähe und Andersartigkeit.

An der Schnittstelle von ortsspezifischer Installation, Malerei, Skulptur, Video, und Klang präsentieren 21 Studierende und Alumni von Haegue Yangs Klasse an der Hochschule für Bildende Künste—Städelschule ihre künstlerische Arbeit – die mal von starker Verwandtschaft, mal von Distanz geprägt ist. Bedingt durch die spezifischen Umständen ihrer Entstehung stellt Touch Release das erste physische Miteinander von Künstler:innen dar, die den bisherigen Verlauf ihrer künstlerischen Karriere miteinander geteilt haben und nun gemeinsam die Gegenseitigkeit von Berührung, den Widerwillen dagegen und die dazwischenliegenden Bedeutungen thematisieren.

Die Ausstellung löst sich von einem rein physischen Begriff der Berührung und ersetzt ihn durch ein nuanciertes Verständnis davon, was es bedeutet, sich zu nähern, sich zu verbinden und loszulassen. Sie begreift Berührung als ein Kräftespiel, das sowohl das Objekt als auch den Körper bestimmt – oft untrennbar miteinander verbunden. Touch Release versteht sie als Orte der Verwandlung und untersucht, wie sie Spuren tragen, sich bewegen und bewegt werden, wie sie durchlässig werden, sich reiben, verdichten, transpirieren und übermitteln. Gemeinsam erschaffen die Künstler:innen ein Bewusstsein für die Grenzen von Kontrolle und die Möglichkeiten, die jenseits davon liegen.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Tom Engels realisiert.

Andreas Amble / Moriah Askenaizer / Cudelice Brazelton IV / Alex Chalmers / Arnaud Ferron / Lorenz Ganthaler / Zishi Han / Aerin Hong / Mariam Kvirikashvili / Guy Lee / Antonis Magoulas / David Moser / Thủy Tiên Nguyễn / Emmilou Rößling / Alex Thake / Maria Toumazou / Francisco M.V. / Ian Waelder / Matt Welch / Alicja Wysocka / Miran Yang

Foto: Touch Release, 2021, © und Courtesy: Guy Lee

Infos:
https://www.kunstverein-wiesbaden.de/austellung/touch-release