vermacht.verfallen.verdrängt. Kunst und Nationalsozialismus 24. September bis 19. November 2017 IDEOLOGIEKONFORME BILDSPRACHE? Städtische Galerie Rosenheim blickt in die Vergangenheit Die Städtische Galerie Rosenheim präsentiert zu ihrem 80-jährigen Bestehen vom 24. September bis 19. November 2017 die Ausstellung „vermacht.verfallen.verdrängt. Kunst und Nationalsozialismus“. Erstmals in der Geschichte des Hauses wird mit dieser Ausstellung die Zeit des „Dritten Reiches“ und deren Bedeutung für die Entwicklung der Rosenheimer Kunstsammlung dargestellt: Welche zentrale Rolle spielten die voralpinen Sujets des Inntals, Chiemgaus und Mangfallgaus für das Kunstverständnis im „Dritten Reich“? Warum erfreuten sich gerade Rosenheimer Maler einer so großen Beliebtheit bei den Nationalsozialisten? Welche Rolle spielten hierbei die Städtische Sammlung und der Rosenheimer Kunstverein? Welches Ansehen hatten die Maler nach dem Ende der NS Herrschaft? Wie erging es nicht konformistischen Maler?
24. Sep 2017
Max-Bram-Pl 2
Rosenheim
83022
Deutschland

Aktueller Termin von "Städtische Galerie Rosenheim"

vermacht.verfallen.verdrängt. Kunst und Nationalsozialismus

Städtische Galerie Rosenheim 24. Sep 2017 – 19. Nov 2017

vermacht.verfallen.verdrängt. Kunst und Nationalsozialismus
24. September bis 19. November 2017

IDEOLOGIEKONFORME BILDSPRACHE?

Städtische Galerie Rosenheim blickt in die Vergangenheit
Die Städtische Galerie Rosenheim präsentiert zu ihrem 80-jährigen Bestehen vom
24. September bis 19. November 2017 die Ausstellung „vermacht.verfallen.verdrängt. Kunst und
Nationalsozialismus“.
Erstmals in der Geschichte des Hauses wird mit dieser Ausstellung die Zeit des „Dritten Reiches“ und
deren Bedeutung für die Entwicklung der Rosenheimer Kunstsammlung dargestellt:
Welche zentrale Rolle spielten die voralpinen Sujets des Inntals, Chiemgaus und Mangfallgaus für
das Kunstverständnis im „Dritten Reich“? Warum erfreuten sich gerade Rosenheimer Maler einer
so großen Beliebtheit bei den Nationalsozialisten?
Welche Rolle spielten hierbei die Städtische Sammlung und der Rosenheimer Kunstverein?
Welches Ansehen hatten die Maler nach dem Ende der NS Herrschaft?
Wie erging es nicht konformistischen Maler?