Der in Frankfurt geborene Eric Isenburger (1902–1994) gehört zu den jüdischen Künstlern, die in den 1930er Jahren emigrieren mussten. Das Museum Giersch zeichnet die internationale Lebens-, Flucht- und Exilgeschichte des in Vergessenheit geratenen Künstlers nach. Isenburgers eigenständige künstlerische Position enthält sich trotz höchster Intensität und formaler Experimentierfreude eines allzu eindeutigen Zeitkommentars. Sein Werk ist darüber hinaus inspiriert durch seine Frau Jula, einer Ausdruckstänzerin.
15. Oct 2017 - 00:00
Schaumainkai 83
Frankfurt
60596
Germany

Current event for "MUSEUM GIERSCH der GOETHE-UNIVERSITÄT"

Von Frankfurt nach New York – Eric und Jula Isenburger

15. Oct 2017 - 00:00 – 11. Feb 2018 - 00:00
MUSEUM GIERSCH der GOETHE-UNIVERSITÄT

Der in Frankfurt geborene Eric Isenburger (1902–1994) gehört zu den jüdischen Künstlern, die in den 1930er Jahren emigrieren mussten. Das Museum Giersch zeichnet die internationale Lebens-, Flucht- und Exilgeschichte des in Vergessenheit geratenen Künstlers nach. Isenburgers eigenständige künstlerische Position enthält sich trotz höchster Intensität und formaler Experimentierfreude eines allzu eindeutigen Zeitkommentars. Sein Werk ist darüber hinaus inspiriert durch seine Frau Jula, einer Ausdruckstänzerin.