Bauernhausmuseum Bielefeld

Dornberger Str 82, 33619 Bielefeld, Germany

How to find us:

Street
Dornberger Str 82
Zip, City
33619 Bielefeld
Country
Germany
Phone
0521 / 521 85 50
Fax
0521 / 521 85 52

Web
http://www.bielefelder-bauernhausmuseum.de
Email
info@bielefelder-bauernhausmuseum.de
Tags
Bauernhausmuseum, Museum, Agrargeschichte, Geschichte, Lernort, Ravensberg, Hausforschung, Sachkultur, Volkskunde, Alltagsgeschichte, Wanderer, Natur, Pflanzen, Tiere
Öffnungszeiten
Mon: closed
Tue: 10:00 – 18:00
Wed: 10:00 – 18:00
Thu: 10:00 – 18:00
Fri: 10:00 – 18:00
Sat: 11:00 – 18:00
Sun: 11:00 – 18:00


Other
Feiertags von 11.00-18.00 Uhr
Standard entry fee
4,00 €
Admission charges
Erwachsene 4,00 €
Ermäßigt 2,00 €
Familienkarte 8,00 €
Jahreskarte 20,00 €
Familienjahreskarte 35,00 €

Kids
2,00 €

Families
8,00 €

Annual pass
35,00 €

Description

Das älteste Freilichtmuseum Westfalens befindet sich seit 1917 auf der Ochsenheide in Bielefeld. Sehenswert sind der Hof Möllering (1590), ein Backhaus (1764), ein Spieker (1795), eine Windmühle (1686) und eine Bokemühle (1826). Von Februar bis Dezember zieht das Café Wanderer und Naturlieberhaber an.

Place on the map

Accessibility

Entrances and paths to the building


  • Access stairless

Audioguides

German

Audioguide [DE]

Das Bielefelder BauernhausMuseum zeigt das ländliche Leben um 1850. Den Mittelpunkt der Freilichtanlage bildet das Haupthaus. Die dortige Ausstellung zeigt die Hintergründe und Zusammenhänge bäuerlichen Lebens: Wovon lebten die Bauern und ihre Familien? Wer wohnte im Haus? Welche Tiere gehörten dazu? Was taten die Hofbewohner im Sommer, was im Winter? Zu den weiteren Highlights des Museums gehören die Bockwindmühle und die Bokemühle, in der Flachs verarbeitet wurde.
Autorin: Stefanie Paul

English

Audioguide [EN]

The Bielefeld Farmhouse Museum is devoted to rural life in around 1850. At the heart of the open-air complex is the Main House. The exhibition hosted there shows the background and context in which farm life took place. It addresses questions such as “How did the farmers and their families make a living? Who lived in the house? Which animals were involved? What did the farming folk do in summer and in winter? Other museum highlights include a post mill and what’s known as the “Bokemühle”, a hammer mill used to process flax. author: Stefanie Paul