Current News from: "Museum der Universität Tübingen MUT | Alte Kulturen | Sammlungen im Schloss Hohentübingen"

Eröffnung "EX MACHINA. Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst"

24. Apr 2019
Museum der Universität Tübingen MUT | Alte Kulturen | Sammlungen im Schloss Hohentübingen

Wir würden uns freuen, Sie zur Ausstellungseröffnung der großen Jahresausstellung "EX MACHINA" am 2. Mai 2019 um 19 Uhr auf Schloss Hohentübingen begrüßen zu dürfen.

Zur 500. Wiederkehr des Todestages von Leonardo da Vinci am 2. Mai 2019 eröffnet das Museum der Universität Tübingen MUT auf Schloss Hohentübingen eine umfangreiche Ausstellung: Im Zentrum dieser einzigen größeren Präsentation in Deutschland zu diesem Jahrestag stehen knapp 50 große Nachbauten der Maschinenentwürfe nach den Zeichnungen Leonardos. Die überraschend gestaltete Schau der Kuratoren Ernst Seidl und Frank Dürr in Kooperation mit dem Szenografen Stephan Potengowski zeigt die von italienischen Handwerkern rekonstruierten Objekte nicht auratisch inszeniert, sondern in Werkstatträumen mit modernem Equipment ergänzt. Der ästhetische Kontext der rund 300 Abgüsse antiker Skulpturen im Rittersaal von Schloss Hohentübingen, die ihrerseits Vorbilder der italienischen Renaissancekunst waren, kontrastiert deutlich mit dem Ausstellungsdesign. Inspirationsquelle hierfür waren auch die Kunstinstallationen des 2006 verstorbenen us-amerikanischen Künstlers Jason Rhoades, der als „moderner Leonardo“ bezeichnet wurde.

Werkstattcharakter, Erfindungslabor und Erfahrungsraum als Präsentationsorte enzyklopädisch motivierter Forschung verweisen auf den „Mythos Leonardo“ als eines der wissensdurstigsten Universalgenies und als Idealtyp des Renaissance-Menschen. Leonardo ist zu einer Ikone von Interdisziplinarität und Universalität geworden, weil sein Lebenswerk Wissenschaft, Kunst und innovative Technik umfasst. Diese Korrelation unterschiedlicher Bildungs- und Wissenschaftssysteme zeigt sich ebenso in den 70 Forschungs-, Lehr- und Schausammlungen der alten, 1477 gegründeten Eberhard Karls Universität – in dem Jahr also, als der 25-jährige Leonardo gerade die Gunst Lorenzo il Magnificos, des Stadtherrn von Florenz, errang.

Eröffnet wird die Ausstellung exakt am 500. Todestag, dem 2. Mai 2019, um 19 Uhr, auf Schloss Hohentübingen in Anwesenheit des Rektors der Universität Tübingen, des Generalkonsuls der italienischen Republik, Dott. Massimo Darchini, und mit einem Abendvortrag von Prof. Dr. Frank Zöllner vom Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig, dem derzeit renommiertesten deutschsprachigen Leonardo-Forscher.

Eine reich bebilderte, etwa 300 Seiten starke Publikation (29,90 €) mit Beiträgen zahlreicher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begleitet die Ausstellung. Hinzu kommen Leos Erfinderwerkstatt „da Winzig“ im Kabinettraum für Familien, Kids und Schulklassen und ein spezielles Quiz-Booklet, die im Rahmen eines museumspädagogischen Praxisseminars mit Studierenden der Universität erarbeitet wurden, sowie Workshops, Familientag und Sonderführungen.

Advertisement