Ausstellung mit Nadira Husain, Amina Ahmed und Varunika Saraf im Rahmen des WERK.STOFF Preis für Malerei der Andreas Felger Kulturstiftung und des Heidelberger Kunstvereins Die malerischen Werke der Preisträgerin Nadira Husain sind Ausdruck jenes Zusammenfließens verschiedener kultureller Bildwelten. Als Tochter eines indischen Vaters und einer französischen Mutter schöpft sie aus den eigenen Lebenserfahrungen, wenn in ihren farbenprächtigen Arbeiten Comicfiguren auf Moghul-Miniaturen, indische Gottheiten und mythologische Kreaturen treffen. Die Worte Confluence, Sangam / संगम beschreiben im Englischen, Französischen und Hindi den Moment, in dem sich mehrere Strömungen aus unterschiedlichen Richtungen treffen, zusammenfließen und sich gemeinsam einen Weg bahnen. Die Preisträgerinnenausstellung ist um zwei Positionen erweitert. Mit Amina Ahmed und Varunika Saraf präsentieren zwei Künstlerinnen mit indischen Wurzeln ihre Arbeiten erstmals in Deutschland. Auch ihre Lebensläufe sind von Migrationserfahrungen geprägt. Varunika Saraf (Hyderabad) nutzt die Technik der Miniaturmalerei, um die aktuellen Protestbewegungen im Bild festzuhalten. Amina Ahmed (New York) findet in der sogenannten Folklore unterschiedlicher Kulturen geometrische Grundformen, die ihre Arbeiten prägen. Weitere Informationen zu der Ausstellung und Veranstaltungen finden Sie hier: https://hdkv.de   Bild: Nadira Husain: ›Janam‹, 2019, 180 x 159 cm, Gouache und Acryl auf Leinwand und genähtem Textil, © Sammlung LBBW
20. Jun 2020 - 00:00
Hauptstr 97
Heidelberg
69117
Germany

Current event for "Heidelberger Kunstverein"

Ausstellung ›Confluence Sangam संगम‹

20. Jun 2020 - 00:00 – 16. Aug 2020 - 00:00
Heidelberger Kunstverein

Ausstellung mit Nadira Husain, Amina Ahmed und Varunika Saraf

im Rahmen des WERK.STOFF Preis für Malerei der Andreas Felger Kulturstiftung und des Heidelberger Kunstvereins

Die malerischen Werke der Preisträgerin Nadira Husain sind Ausdruck jenes Zusammenfließens verschiedener kultureller Bildwelten. Als Tochter eines indischen Vaters und einer französischen Mutter schöpft sie aus den eigenen Lebenserfahrungen, wenn in ihren farbenprächtigen Arbeiten Comicfiguren auf Moghul-Miniaturen, indische Gottheiten und mythologische Kreaturen treffen.

Die Worte Confluence, Sangam / संगम beschreiben im Englischen, Französischen und Hindi den Moment, in dem sich mehrere Strömungen aus unterschiedlichen Richtungen treffen, zusammenfließen und sich gemeinsam einen Weg bahnen.

Die Preisträgerinnenausstellung ist um zwei Positionen erweitert. Mit Amina Ahmed und Varunika Saraf präsentieren zwei Künstlerinnen mit indischen Wurzeln ihre Arbeiten erstmals in Deutschland. Auch ihre Lebensläufe sind von Migrationserfahrungen geprägt. Varunika Saraf (Hyderabad) nutzt die Technik der Miniaturmalerei, um die aktuellen Protestbewegungen im Bild festzuhalten. Amina Ahmed (New York) findet in der sogenannten Folklore unterschiedlicher Kulturen geometrische Grundformen, die ihre Arbeiten prägen.

Weitere Informationen zu der Ausstellung und Veranstaltungen finden Sie hier: https://hdkv.de

 

Bild: Nadira Husain: ›Janam‹, 2019, 180 x 159 cm, Gouache und Acryl auf Leinwand und genähtem Textil, © Sammlung LBBW

Infos:
https://hdkv.de/