Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen

Bienengarten 2, 08258 Markneukirchen, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Bienengarten 2
PLZ/Ort
08258 Markneukirchen
Land
Deutschland
Telefon
037422-2018
Fax
037422-6023

Web
http://www.museum-markneukirchen.de
E-Mail
info@museum-markneukirchen.de


Weitere Öffnungszeiten
April bis Oktober (mit Weltmusik-Garten):
Di - So 10.00 - 17.00 Uhr
November bis März:
Di - So 10.00 - 16.00 Uhr

Letzter Einlass ist 1 h vor Schluss!
Eintritt
Erwachsene 5,50 €
Kinder bis 16 Jahre frei (ohne Führung)
ab 16 Personen: 4,50 € inkl. Führung (Anmeldung erforderlich)

Beschreibung

Die Tradition des Instrumentenbaus im 'Vogtländischen Musikwinkel' währt nun schon über 350 Jahre. Anschaulich dargestellt kann man dies im Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen nachvollziehen. 1883 durch Paul Apian-Bennewitz gegründet und mit großem Eifer stetig erweitert, umfasst die Sammlung heute zirka 3.200 Musikinstrumente. Neben vogtländischen Instrumenten finden sich auch über 250 Exponate ferner Kontinente.
Nicht nur bei Touristen beliebt, ist das Museum bis heute auch ein gern genutzter Anlaufpunkt für Fachleute und Wissenschaftler. Seit 1942 ist die immer umfangreicher werdende Sammlung im 'Paulus-Schlössel', einem 1784 gebauten spätbarocken Bürgerhaus, zu Hause.
Im Hauptgebäude befinden sich, nach Instrumentengattung ausgestellt, die europäischen Musikinstrumente und im Nebenflügel des Gebäudes sind die außereuropäischen zu bewundern. Neben der Entwicklung der einzelnen Instrumentengattungen gibt es auch einige Kuriositäten zu bestaunen.

Ergänzt und erweitert wird die Sammlung durch den Weltmusik-Garten, der kleinen und großen Besuchern Raum zum Ausprobieren und Erforschen gibt. Von April – Oktober ist somit eine musikalische Reise um die Welt möglich, denn vom Akkordeon-Haus (Europa) bis zum Tipi (Amerika) und zur Afrika-Lehmhütte, wie auch zum Asien-Pavillon sind es jeweils nur wenige Schritte. Im Inneren der Hütten und auch im Außenbereich finden sich allerlei Instrumente und Klanggeräte, die zum Ausprobieren einladen. Von November bis März hält der Garten Winterschlaf.
Darüber hinaus steht den Besuchern das Gerber-Hans-Haus, welches neben dem Tourismusbüro der Stadt original erhaltene Werkstätten Markneukirchner Instrumentenmachermeister und ein historisches Handelskontor, sowie die größte Geige der Welt und eine Riesentuba beherbergt, zum Besuch offen.

Die Stadtgeschichts-Ausstellung „Neigschaut aff Neikirng“ im OG des historischen Sägewerks kann ebenso mit besichtigt werden. Regelmäßig finden Sonderausstellungen statt.

Ort auf der Karte

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Zugang mit Rampe
  • Zugang-Türbreite (in cm) 80

Sonstiges


  • Behinderten WC

Beschriftung der Ausstellung


  • Beschriftung in Piktogrammen
  • Akustisch zugängliche Ausstellungsobjekte
  • Taktil zugängliche Ausstellungsobjekte

Führungen zu Dauer- und Sonderausstellungen


  • Tast-/Hörführungen
  • Pädagogische Programme für Besucher mit Lernschwierigkeiten

Sonstiges


Zusätzliche Informationen zum Thema Barrierefreiheit
Das Musikinstrumentenmuseum befindet sich im Paulus-Schlössel im Herzen von Markneukirchen. Die historische Gebäudesubstanz reicht zurück bis in das 18. Jahrhundert und bietet seinen Gästen einen barrierefreien Zugang im Erdgeschoss. Hier können ca. 500 Objekte erreicht werden. Das Obergeschoss ist nicht barrierefrei zugänglich. Im Gerber-Hans-Haus, in unmittelbarer Nähe zum Paulus-Schlössel, kann die Kuriositäten-Ausstellung des Museums barrierefrei erreicht werden. Für Sehbehinderte und Gehörlose werden spezielle Führungen unter Einbeziehung haptisch- und körperlich wahrnehmbarer Objekte angeboten.