Station: [01] LEBEN IM GLEIMHAUS

  • Gleimhaus - Museum der deutschen Aufklärung

... wo ist denn nur mein Federballschläger

... oh ... Besuch ...

guten Tag! Ich wollte gerade Federball spielen, aber würde dich auch gerne vorher durch das Haus führen. Mein Name ist Friedrich. Ich wohne nebenan, bin aber oft hier, denn Gleim lehrt mich Lesen und Schreiben. Er erzählt mir auch oft von seinen Freunden. Das sind interessante Leute, vor allem Dichter!

 

Gleim kannst du hier von Angesicht kennenlernen. Er ist in diesem ersten Ausstellungsraum sogar zwei Mal zu sehen. Findest du ihn?

 

Auf dem kleinen Bild neben der Eingangstür und auf dem Gruppenbild. Dort sitzt er links am Tisch.

 

Und wenn du dir die Nase anschaust, erkennst du ihn auch auf weiteren Bildern oben. König Friedrich hat die Kartoffel eingeführt und Gleim war der größte Verehrer des Königs. Vielleicht deshalb die Nase. Verstehen wir uns? Aber nicht weitersagen, dass ich das gesagt habe.

 

 

Hier im Haus ist übrigens nicht immer nur Federkratzen zu hören. Manchmal ist hier richtig was los. Vor allem wenn Freunde Gleims ihre Kinder mitbringen. So wie auf dem großen Bild der Gelehrte und Staatsmann Wilhelm von Dohm. Das ist der stehende Herr in der Mitte. Auch Nichten und Neffen Gleims wohnen hier. Zum Beispiel Luise Ahrends, die auf diesem Bild allerdings schon eine junge Dame ist. Das ist die kniende Frau ganz rechts.