Station: [09] Schattenbilder

  • Gleimhaus - Museum der deutschen Aufklärung

Dass das Haus Gleims dem Dom benachbart ist, ist kein Zufall. Hier ist die Dienstwohnung des jeweiligen Domsekretärs. Gleim übt dieses Amt aus, seitdem er 1747 nach Halberstadt gekommen ist. Er ist für das Geld und die Rechtsangelegenheiten des Domkapitels zuständig (das ist der Kreis der Domherren, der Kanoniker).

 

Von einigen der Halberstädter Domherren sind hier Schattenbilder zu sehen. Diese kleinen Porträts, die man auch leicht selbst herstellen kann, sind der letzte Schrei.

Weißt du, wie man diese Schattenbilder nennt?

 

Diese Porträts nennt man Silhouette.

 

In Goethes Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ zeichnet übrigens der junge Liebhaber eine Silhouette Lottes und himmelt sie an.

 

Aber unter uns: Auf Goethe ist Gleim nicht so gut zu sprechen.

 

 

Wir haben einen Silhouettierstuhl bauen lassen, damit Ihr von euch selbst Schattenbilder zeichnen könnt. Wie das geht, steht auf den Schildern auf dem Silhouettierstuhl und die Stufen hoch im Kinderraum. Meine Kolleginnen und Kollegen von der Aufsicht helfen euch bei Unklarheiten gerne weiter.