Station: [zweiherren] Dialog der zwei Herren

  • Gleimhaus - Museum der deutschen Aufklärung

L- Nein, wir sind nicht Gleim und Spiegel, auch wenn uns mancher so nennt. (Ah, der Herr Domherr von Berg, ergebenster Diener ...)

P- Auch nicht Lessing und Klopstock, wenngleich diese öfters mal hier, bei Gleim, zu Besuch waren. (Das Fräulein Nachtigall: meine Verehrung)

L- Goethe und Schiller sind wir erst recht nicht, auch wenn das Haus Gleims das Haus der Dichterfreundschaften ist.

P- Schon, aber mit den beiden Klassikern hat Gleim sich eher gezankt ...

L- Wer wir sind? Zwei Herren in Betrachtung des Domes, derer hier vor Zeiten viele unterwegs waren, bevor die Häuser hinter dem Dom durch Bomben zerstört wurden. (Herr von Witzleben, wie schön Sie zu sehen ...)

P- Zwei Herren aus der Zeit Gleims … nicht mehr und nicht weniger. Eine bestimmtere Identität hat uns der Künstler nicht zugestehen wollen.

L- Grillenhaft, wie Künstler oft sind ... ah, ja, lächeln!

P- Nr. 85277. Also: Die zwei meistfotografierten Herren in Betrachtung des Doms.

L- Fast jeder, der hier vorbei kommt, stellt sich zwischen uns und lässt sich fotografieren.

P- Das ist mir lieber, als wenn man uns an die Nase oder an den Zeh fasste, wie es manchen steinernen oder bronzenen Kollegen geschieht.

L- Entschieden! Bei der Fotografiererei nutzt man sich wenigstens nicht ab.

P- Sehr richtig! Apropos: Unsere grobe Oberfläche hat nichts mit Abnutzung zu tun, sondern ist gewollt und nennt sich ‚offene Struktur‘.

L- Wieder so eine Künstlermarotte. Mich dünkt vielmehr, dieser Priese mag zu bequem gewesen sein, seine Hiebe zu glätten. Was stellt er uns überhaupt hierher?

P- Als Scharnier zwischen Dom und Gleimhaus, optisch und inhaltlich. Ohne den Dom wäre Gleim nicht als Sekretär des Domkapitels nach Halberstadt gekommen.

L- Auch als Wahrzeichen des geistig-musischen Halberstadt. Und gewissermaßen auch als Conférenciers, die den werten Gästen der Stadt den Besuch des Domes und des Gleimhauses empfehlen. Lächeln! Nr. 85278.

P- Lassen Sie sich das nicht entgehen, verehrteste Besucher: ein Museum zur Epoche der deutschen Aufklärung und seiner Freundschaftskultur: Gleims Freundschaftstempel hier erhalten. Der hat Atmosphäre, sage ich Ihnen.

L- Lächeln! Nr. 85279.