Station: [21] Christian Krohg: "Porträt eines Fischerjungen mit Südwester", undatiert

  • Museum Kunst der Westküste

Skagen hatte sich seit 1874 zu einem wichtigen künstlerischen Zentrum der skandinavischen Malerei entwickelt. Während zahlreicher Aufenthalte dort widmete sich der norwegische Maler Christian Krohg genrehaften Porträts und Darstellungen des einfachen Seemannslebens. Zuvor hatte er in Karlsruhe und Berlin studiert und sich dort eine realistische Malweise zu eigen gemacht. 1881 kam er in Paris mit dem Werk Édouard Manets sowie mit dem Impressionismus in Berührung. Unter diesem Eindruck hellte sich seine Farbpalette auf. Im Jahr 1888 entstand in Skagen das Porträt eines Fischerjungen mit Südwester. Ein Junge in dunkler Bekleidung und Südwester steht in Dreiviertelansicht rechts im Bild und sieht den Betrachter mit stumm verhaltenem Blick an. Hinter ihm liegen eine mit Gräsern bewachsene Strandpartie, eine Silhouette von Hausdächern und eine Meeresbucht. Die Landschaft wird mit atmosphärischen Wolkenbändern in hellem Blau und Gelb überfangen und deutet den bevorstehenden Sonnenuntergang an. In zarten Pastelltönen gemalt, steht die Natur in Kontrast zur dunklen Gestalt des Jungen, dessen melancholischer Gesichtsausdruck vielfältige Deutungen zulässt.