Station: [8] Johan Christian Dahl: "Schiffswrack an der Küste Finnmarks", 1847

  • Museum Kunst der Westküste

Der norwegische Maler Johan Christian Dahl gilt als ein Begründer der norwegischen Landschaftsmalerei und gehörte neben Caspar David Friedrich zum wichtigsten Vertreter der Romantik in Dresden. Vor einer schroff aufragenden Bergkette mit verschneiten Gipfeln und Hängen tost im 1847 entstandenen Bild Schiffswrack an der Küste Finnmarks ein heftiger Sturm über der Wasserfläche eines Fjords. Die düstere Stimmung wird durch die tiefdunkle Wolkendecke und das dichte Nebelband vor den Berghängen verstärkt. Einige Wellen schaukeln sich beängstigend hoch auf und umspülen aus dem Wasser ragende niedrige Riffe. Inmitten dieser rauen Natur ist ein Schiff auf einen Felsen aufgelaufen – mehrere Personen konnten sich in ein Beiboot retten. Mit seinen die Natur abbildenden dramatischen norwegischen Landschaften hebt Dahl sich von den sentimental romantischen Bildern der Malerei seiner Zeit ab. Viele Bilder gehen auf kleine vor Ort gemalte Ölstudien zurück, wodurch er sich als früher Freilichtmaler auszeichnet. Als Vorbild galt ihm der holländische Maler Allaert van Everdingen. Dieser hatte bereits im 17. Jahrhundert die Landschaft des südlichen Norwegens in seinen Bildern dargestellt. Dahl folgte ihm in seiner Naturtreue nach und wurde schnell der „neue Everdingen“ genannt.