Station: [9] Peder Balke: "Strand im Mondschein", 1843/44

  • Museum Kunst der Westküste

Der norwegische Maler Peder Balke widmete sich erhabenen Landschaftsmotiven des Nordens. Wie vor ihm sein Landsmann Johan Christian Dahl ließ er sich auf Reisen bis zum Nordkap von der unberührten und rauen Natur Norwegens inspirieren. Seine romantischen Landschaftsbilder werden in den Schein des Mondaufgangs, der Mitternachtssonne oder des Nordlichts getaucht. In Strand im Mondschein wird eine Küstenpartie von dem tief am Horizont stehenden Himmelskörper theatralisch angestrahlt. Eine Gruppe von Menschen, deren dunkle Umrisse mit dem Ufer und einem vor ihnen liegenden Segelboot verschmelzen, betrachtet vom Strand aus das ferne Lichtgeschehen. Das stimmungsvolle und von der romantischen Ästhetik geprägte Bild wurde in einer für die Mitte des 19. Jahrhunderts verhältnismäßig experimentellen Maltechnik ausgeführt. Balke verwendet emailleähnliche Techniken, verwischt und verteilt die Farbe auf verschiedene Weise. Diese besonderen Effekte der Farbmaterie dienen ihm zur Betonung der magischen Lichtstimmung. Zugleich vereinfacht und abstrahiert Balke das Dargestellte. Als ein früher Pionier der Moderne wurde er erst im 20. Jahrhundert. gewürdigt. Heute sieht man Balke neben William Turner als einen frühen Wegbereiter moderner Malerei an.