Station: [14] Weinbau

  • Inszenierung Weinbau

F: Jetzt wird es feucht-fröhlich! Die Weinproduktion ist schon seit 1275 in Dotzheim nachweisbar. Heute halten drei alteingesessene Dotzheimer Familien die Tradition des Weinbaus hoch: Die Familien Höhn, Nicolai-Schuster und Wintermeyer produzieren einen Weißwein, dem die hiesigen Ton- und Mergelböden eine mineralische Note verleihen: den so genannten „Dotzheimer Judenkirsch“.

Der seltsame Name hat nichts mit den jüdischen Familien in Dotzheim zu tun. Er bezeichnet die Hanglage, die sich wiederum von einer charakteristischen Pflanze ableitet: Die Physalis oder Lampionblume wird im Volksmund „Judenkirsche“ genannt.

Zu der jahrhundertelangen Weinbautradition gehören heutzutage selbstverständlich auch die Weinköniginnen, die die edlen Tropfen aus Dotzheim mit Charme und Würde repräsentieren.

M: Bevor Sie in den nächsten Raum weitergehen, werfen Sie noch einen Blick in die Vitrine direkt vor der dem Weinbau gewidmeten Ecke. In dieser Vitrine zeigen wir eines der Highlights unserer Sammlung: eine Original-Lanze der Schlacht von Waterloo.

1815 kämpfte das Herzogtum Nassau auf Seiten von Großbritannien gegen Napoleon und nachweislich nahmen auch zehn Einwohner von Dotzheim an der Schlacht teil. Nach dem Sieg der Briten und ihrer Verbündeten sammelte einer der Dotzheimer Kämpfer diese Lanze vom Schlachtfeld auf und brachte sie mit nach Hause. Die Schlacht von Waterloo wird uns später noch einmal begegnen. Jetzt werfen wir aber erst einmal einen Blick auf das Verkehrswesen rund um Dotzheim. Gehen Sie dafür in den nächsten Raum und nehmen die Vitrine an der linken Wand in den Blick.