Station: [17] Militär: Dotzheimer im Krieg

  • Militär-Kabinett

F: Die großen Konflikte der letzten Jahrhunderte sind auch an dem kleinen Dotzheim nicht spurlos vorbeigegangen.

In den Napoleonischen Kriegen zu Beginn des 19. Jahrhunderts kämpften die Nassauischen Soldaten zuerst auf der Seite der Franzosen. Nach Napoleons Rückkehr aus Elba wandte sich das Herzogtum Nassau gegen die einstigen Eroberer und bestritt die Schlacht von Waterloo auf Seiten Großbritanniens. Die Karte mit der Schlachtaufstellung an der Wand zeigt die Stellungen der Nassauischen Truppen blau umrandet.

M: Zwischen 1848 und 1851 stritten das Königreich Dänemark und der Deutsche Bund um die nationale Zugehörigkeit des Herzogtums Schleswig. Aus diesem Krieg schrieb Karl Rossel, ein Spross einer der alteingesessenen Dotzheimer Familien, einen Feldpostbrief an seine daheimgebliebenen Geschwister. Jakob, Karl und Friedrich Rossel – alle drei Brüder wanderten später in die Vereinigten Staaten aus.

F: Aus einer anderen Dotzheimer Familie, der Familie Wintermeyer, stammt das großformatige „Gedenkblatt für die Angehörigen unserer gefallenen Helden“ rechts unten. August Wintermeyer fiel im Ersten Weltkrieg und das Deutsche Reich fuhr auch im Heldengedenken schweres Geschütz auf: Mit Engel, Eichenzweig und Eisernem Kreuz ehrte es die gefallenen Soldaten. Ab 1915 wurde allen Familien, die einen Angehörigen zu beklagen hatten, ein solches Gedenkblatt unaufgefordert zugestellt. Es wurde vom Künstler Emil Doepler gestaltet und trägt eine Faksimile-Unterschrift von Kaiser Wilhelm dem Zweiten.

M: Nach 1945 beschränkte sich das militärische Geschehen rund um Dotzheim und Wiesbaden glücklicherweise auf die Präsenz der amerikanischen Truppen. Zwischen 1954 und 1976 befand sich das Hauptquartier der US Air Force für Europa in Wiesbaden-Erbenheim. Einen Teil der Kasernen für die US-Soldaten sehen Sie auf den beiden Luftaufnahmen von Freudenberg über der Tür.

Die vorletzte Station unseres Rundgangs liegt nun direkt vor Ihnen: Schauen Sie den langen Gang hinunter. Er ist mit zahlreichen Erinnerungsstücken aus dem Dotzheimer Vereinsleben geschmückt.