Die Erscheinung des Lichts in seinen künstlerischen Manifestationen ist, nicht erst seit Zeiten des Goldgrunds, ein klassisches Thema in der Kunst. Mit farbigem Licht direkt auf die Wand und in den Raum malen zu können – dieser Traum der Moderne verwirklichte sich aber erst mit der Erfindung und Durchsetzung der digitalen, alle Farben des sichtbaren Spektrums umfassenden, trägheitslos schaltbaren LEDTechnik (Light Emitting Diode) in den 1990er Jahren. Daniel Hausig zählte früh zu den Pionieren und ist heute einer der bekannten Künstlern und innovativsten Vertretern zeitgenössischer Lichtkunst. Als Material, Medium und Motiv, kombiniert mit Farben, setzt Hausig >sein< Kunst-Licht ein. Die Gestaltungsmöglichkeiten der Lichtkunst zu erweitern ist ihm ein zentrales Anliegen. Nun zeigt der 1959 in Kreuzlingen geborene Künstler sein dreiteiliges, wandfüllendes Werk „Wetterleuchten“ aus der Serie „tubes & stripes“ im Kunstmuseum Singen. Die Lichtinstallation, die den gesamten Kubus im ersten Stock des Museums in ein rhythmisierendes Farblicht taucht, gehört zu den Höhepunkten innerhalb der Jubiläumsausstellung „30 Jahre. Kunstmuseum Singen.“ Daniel Hausig verbindet seine digitalen LED-Lichtstreifen (stripes) mit satinierten, vorgesetzten Acrylröhren (tubes) und neutral weißen Hintergründen, in die und auf die er sein Farblicht aussendet. Hausigs Objekte sind ausgesprochen dynamisch. So erlauben die vom Künstler programmierten Loops – im Falle von >Wetterleuchten< eine Sequenz von 16:30 Minuten – bewegte horizontale, vertikale oder diagonale Farbverläufe, die über die reinen gestalterischen Möglichkeiten mit Licht auf den ganzen Menschen zielen, der in eine unmittelbare Erfahrung von Zeit, Licht und Bewegung eintauchen kann. Daniel Hausig (*1959 in Kreuzlingen, CH) ist seit 1999 Professor für Licht und Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Er lebt und arbeitet in Hamburg und Saarbrücken. Abbildungsnachweis: Daniel Hausig, Wetterleuchten, 2019 Leuchtobjekt aus der Werkgruppe tubes & stripes, zweiseitig strahlende LED-Matrix, Aluminiumkonstruktion, Acrylglas, programmierte Lichtsequenzen, Loop 16 min, 200 x 325 x 20 cm Foto Daniel Hausig © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
06. May 2020 - 14:00
Ekkehardstr 10
Singen
78224
Deutschland

Aktueller Termin von "Kunstmuseum Singen"

Daniel Hausig. tubes and stripes.

06. May 2020 - 14:00 – 13. Sep 2020 - 17:00
Kunstmuseum Singen

Die Erscheinung des Lichts in seinen künstlerischen Manifestationen ist, nicht erst seit Zeiten des Goldgrunds, ein klassisches Thema in der Kunst. Mit farbigem Licht direkt auf die Wand und in den Raum malen zu können – dieser Traum der Moderne verwirklichte sich aber erst mit der Erfindung und Durchsetzung der digitalen, alle Farben des sichtbaren Spektrums umfassenden, trägheitslos schaltbaren LEDTechnik (Light Emitting Diode) in den 1990er Jahren.

Daniel Hausig zählte früh zu den Pionieren und ist heute einer der bekannten Künstlern und innovativsten Vertretern zeitgenössischer Lichtkunst. Als Material, Medium und Motiv, kombiniert mit Farben, setzt Hausig >sein< Kunst-Licht ein. Die Gestaltungsmöglichkeiten der Lichtkunst zu erweitern ist ihm ein zentrales Anliegen.

Nun zeigt der 1959 in Kreuzlingen geborene Künstler sein dreiteiliges, wandfüllendes Werk „Wetterleuchten“ aus der Serie „tubes & stripes“ im Kunstmuseum Singen. Die Lichtinstallation, die den gesamten Kubus im ersten Stock des Museums in ein rhythmisierendes Farblicht taucht, gehört zu den Höhepunkten innerhalb der Jubiläumsausstellung „30 Jahre. Kunstmuseum Singen.“

Daniel Hausig verbindet seine digitalen LED-Lichtstreifen (stripes) mit satinierten, vorgesetzten Acrylröhren (tubes) und neutral weißen Hintergründen, in die und auf die er sein Farblicht aussendet. Hausigs Objekte sind ausgesprochen dynamisch. So erlauben die vom Künstler programmierten Loops – im Falle von >Wetterleuchten< eine Sequenz von 16:30 Minuten – bewegte horizontale, vertikale oder diagonale Farbverläufe, die über die reinen gestalterischen Möglichkeiten mit Licht auf den ganzen Menschen zielen, der in eine unmittelbare Erfahrung von Zeit, Licht und Bewegung eintauchen kann.

Daniel Hausig (*1959 in Kreuzlingen, CH) ist seit 1999 Professor für Licht und Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Er lebt und arbeitet in Hamburg und Saarbrücken.

Abbildungsnachweis:
Daniel Hausig, Wetterleuchten, 2019
Leuchtobjekt aus der Werkgruppe tubes & stripes, zweiseitig strahlende LED-Matrix, Aluminiumkonstruktion,
Acrylglas, programmierte Lichtsequenzen, Loop 16 min, 200 x 325 x 20 cm
Foto Daniel Hausig © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Infos:
https://www.kunstmuseum-singen.de/index.php?id=175